Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Studium
Folgen:  FacebookTwitterGoogleXingLinkedInYoutube
25.10.2012
Die Zukunft der Energie
 

Europäische Studenten und Jungingenieure

Europäische Studenten und Jungingenieure (Bild: VDI - Franco Schubert)

Europäische Studenten und Jungingenieure (Bild: VDI - Franco Schubert)

Was wird in Frankreich für die Steigerung der Energieeffizienz unternommen? Wie definieren Bulgaren Nachhaltigkeit und können die erneuerbaren Energien in den Augen von Belgiern jemals Wettbewerbsfähig werden? Was unternehmen die Iren, um auf mehr Akzeptanz für regenerative Energien zu stoßen? Europäische Studenten und Jungingenieure diskutieren dazu auf der Konferenz der European Young Engineers (EYE), vom 19. bis 21. Oktober auf Malta.

 

Grundlage für den Workshop auf der Konferenz der European Young Engineers (EYE) war die Arbeit einer deutsch-amerikanischen Arbeitsgruppe. Deren Mitglieder hatten zuvor in einer über einjähriger Zusammenarbeit mit  Jungingenieuren der American Society of Mechanical Engineers (ASME) eine  Roadmap für eine 100 % nachhaltige Energieversorgung im Jahre 2050 in Deutschland und Amerika erarbeitet.

 

In den Workshop-Sessions konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Sicht ihrer jeweiligen Heimatländer die Kernthesen der Arbeitsgruppe diskutieren. Es wurde deutlich, dass bei den vier Kernthemen Akzeptanz, Nachhaltigkeit, Energieeffizienz und Wettbewerbsfähigkeit nicht nur im deutschen und amerikanischen Kontext Diskussionsbedarf besteht. Aus diesem Grund nutzten die Jungingenieure der Arbeitsgruppe ihr neues Wissen und die Chance, zusammen mit Studenten und Jungingenieuren aus 24 europäischen Ländern, Ideen und Gedanken über das zukünftige Energiesystem sowie den Weg dorthin auszutauschen und zu diskutieren. Als besonderes Ergebnis konnten sich die Teilnehmer auf eine Resolution einigen. Die zehn Punkte stellen eine Richtline der kommenden Generation europäischer Ingenieure dar. Sie machen unter anderem deutlich, dass es einer gemeinschaftlichen Anstrengung bedarf sowie die Bereiche der Akzeptanz/Bildung, wirtschaftlichen Wettbewerbsfähigkeit und dezentralen Energieerzeugung sowie Verteilung nicht außer Acht gelassen werden dürfen.


Mit der EYE-Conference endet zugleich das sehr erfolgreiche Gemeinschaftsprojekt des VDI und der ASME, das zuvor auf der World Engineers´ Convention in Genf, der Hannover-Messe 2012 und der ASME Sustainability Conference in San Diego präsentiert wurde.


Bericht Franco Schubert, VDI-Projektgruppe

Ansprechparterin im VDI:
Claudia Rasche
Telefon: +49 211 6214-455
Telefax: +49 211 6214-148
E-Mail: rasche@vdi.de

Zugehörige Dateien
resolution.pdf10.6 K
 
FacebookTwitterGoogleXingLinkedIn