Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure
Folgen:  FacebookTwitterGoogleXingLinkedInYoutube
27.10.2012
Neue Herausforderungen
 

Standsicherheit von Windenergieanlagen gewährleisten

2. VDI-Fachkonferenz „Turm und Fundament von Windenergieanlagen“ <br> (Bild: VDI Wissensforum / Echterhoff Bau-Gruppe)

2. VDI-Fachkonferenz „Turm und Fundament von Windenergieanlagen“
(Bild: VDI Wissensforum / Echterhoff Bau-Gruppe)

Auf der 2. VDI-Fachkonferenz „Turm und Fundament von Windenergieanlagen“ am 4. und 5. Dezember 2012 in Hamburg werden aktuelle Entwicklungen beim Bau von Windenergieanlagen diskutiert. Windenergieanlagen werden immer höher, um in konstanteren Luftströmungen mehr Wind in elektrische Energie umzuwandeln. Dies stellt neue Ansprüche an den Bau von Beton- und Hybridtürmen wie auch an die möglichen Schalungstechniken und die Logistik.

 

Wie Entwickler und Hersteller diesen Herausforderungen begegnen und wie sie Verbindungselemente dimensionieren, thematisiert die 2. VDI-Fachkonferenz „Turm und Fundament von Windenergieanlagen“. Hierzu lädt das VDI Wissensforum am 4. und 5. Dezember 2012 nach Hamburg ein.

Welche Veränderungen die neue DIBt- Richtlinie für Windenergieanlagen mit sich bringt, erläutert Prof. Dr.-Ing. Reinhard Harte, der fachliche Leiter der Konferenz und Mitglied im Richtlinienausschuss für Windenergieanlagen des Deutschen Institutes für Bautechnik.

Mit den höher werdenden Windenergietürme wachsen auch die Anforderungen an das Fundament. Tiefgründungskonzepte werden immer wichtiger, um die enormen Kräfte in den Boden abzuleiten – ebenso wie die Prüfung der Belastbarkeit und des Verhaltens des Baugrundes unter zyklischen Lasten. Sind jedoch Fehler in der Bemessung oder der Bauausführung von Fundamenten aufgetreten, müssen diese saniert und ertüchtigt werden.

Ursachen wie auch Lösungen für die auftretenden Herausforderungen und Probleme stellen Experten, unter anderem von REpower Systems, Berlin-Wind, CTE Wind civil engineering und Franki Grundbau anhand von Erfahrungsberichten und Praxisbeispielen dar und diskutieren diese mit den Teilnehmern.

Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/turm oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.


Über das VDI Wissensforum
Das VDI Wissensforum mit Sitz in Düsseldorf ist seit mehr als 50 Jahren einer der führenden Weiterbildungsspezialisten für Ingenieure sowie für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Es vermittelt das Wissen aus praktisch allen Technikdisziplinen. In den letzten Jahren veranstalte das VDI Wissensforum mehr als 100 erfolgreiche Veranstaltungen rund um das Thema Windenergie und ist als die Austauschplattform für Experten unter Entscheidungsträgern bekannt. Es konnte eines der größten Wind-Industrie Netzwerke mit weltmarktführenden Herstellern, Zulieferern, Dienstleistern, Betreibern/Projektierern und Energieversorgern sowie international renommierten Wissenschaftlern aus der Energieforschung etablieren. Im Sommer 2013 wird das VDI Wissensforum den internationalen Windkonferenz COWEC mit über 400 erwarteten Teilnehmern und mehr als 30 Ausstellern organisieren. Das VDI-Team aus Ingenieuren, Windenergie-Experten und Marketing-Profis freut sich schon auf diese Veranstaltung, bei der es sein technisches Know-how und Erfahrungen im Veranstaltungsmanagement  am 18. und 19. Juni 2013 in Berlin unter Beweis stellen kann.

 


Ihre Ansprechpartnerin für die Pressearbeit:

Jennifer Rittermeier
Telefon: +49 211 6214-641

Telefax: +49 211 6214-154

E-Mail: wf-presse@vdi.de

 

 
FacebookTwitterGoogleXingLinkedIn