Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure
Folgen:  FacebookTwitter
13.11.2012
Erste Zertifizierungen vergeben
 

„VDI-geprüfter Fachingenieur RLQ“ als C2-Weiterbildung eingestuft

VDI-geprüfter Fachingenieur RLQ als C2-Weiterbildung eingestuft

VDI-geprüfter Fachingenieur RLQ als C2-Weiterbildung eingestuft (Bild: VDI)

Seit August 2012 können Schulungsanbieter in Deutschland die Ausbildung zum „VDI-geprüften Fachingenieur RLQ“ durchführen. Die Registerkommission der engineerING card hat nun entschieden, die Ausbildung als C2-Weiterbildung einzustufen. Die engineerING card - den Berufsausweis für Ingenieure - kann in Deutschland jeder beantragen, der über einen Abschluss an einer staatlich anerkannten deutschen Hochschule in einem ingenieurwissenschaftlichen Studiengang verfügt.

 

Abschlusszeugnisse und auf Wunsch auch Nachweise über einschlägige Berufserfahrung, sowie Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen werden durch ein Fachgremium auf Anerkennung geprüft und werden dann in einer zentralen Datenbank erfasst. Der Inhaber einer engineerING card kann diesen Registerauszug jederzeit abrufen und damit seine beruflichen Qualifikationen nachweisen. Die C2 Weiterbildung, zu der nun auch der nach VDI-geprüfte Fachingenieur RLQ zählt, umfasst fachlich qualifizierte Lehrgänge und Seminar mit Abschlussprüfung.

Ziel der Ausbildung mit 27 Unterrichtseinheiten und umfangreichen Prüfungen ist es, die Absolventen zu befähigen eine Hygieneerstinspektion nach der Prüfliste der VDI 6022 Blatt 1.1 alleine durchzuführen und die Übereinstimmung mit den Anforderungen der VDI 6022 Blatt 1 sicher beurteilen zu können. Ferner werden die Teilnehmer in die Lage versetzt, eine Beurteilung der Raumluftqualität bis zur Beurteilungsstufe 2 nach VDI 6022 Blatt 3 vorzunehmen. Voraussetzung für die Teilnahme ist eine Ingenieurausbildung mit dem Abschluss als Bachelor, Master oder Dipl.-Ing. sowie eine bestandene Prüfung der Schulungskategorie A nach VDI 6022 Blatt 4. Mit der Registernummer „RLQ001“ wurde Dr.-Ing. Achim Keune, langjähriger Vorsitzender und „Vater“ der VDI 6022, im Oktober erster VDI-geprüfter Fachingenieur.

Institute, die eine Schulung zum VDI-geprüften Fachingenieur RLQ anbieten möchten, müssen sich bei DIN CERTCO, dem Zertifizierungspartner der VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik, zunächst zertifizieren lassen. Die DGUV-Test in Wiesbaden ist nun als erstes Schulungszentrum in Deutschland nach VDI 6022 Blatt 4 zertifiziert worden. Die DGUV kann somit die neue Schulung anbieten und den Absolventen das Zeichennutzungsrecht für das Prüfzeichen „nach VDI-Richtlinie geprüft“ verleihen. Das Schulungszentrum hatte sich im Vorfeld einer intensiven Begutachtung durch DIN CERTCO unterzogen und umfangreich in die Seminarstätte in Dresden investiert. Unter anderem wurde eine RLT-Anlage für die Demonstration während der Schulung angeschafft.

Weitere Informationen zu Schulungen nach VDI 6022 und zur VDI-Richtlinienreihe finden Sie im Internet unter www.vdi.de/6022 oder auf der Internetseite von DIN CERTCO.

 


Ihr Ansprechpartner in der VDI-Pressestelle:
Stephan Berends
Telefon: +49 211 6214-276
Telefax: +49 211 6214-156
E-Mail: presse@vdi.de

 
FacebookTwitterGoogleXing