Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure
Folgen:  FacebookTwitter
13.03.2013
VDI-Symposium in Berlin
 

Neue Dialogkultur für Großprojekte

Bundesumweltminister Altmaier gratuliert VDI-Direktor Dr. Fuchs zur gelungenen Stellungnahme zu Großprojekten (Bild: Jens Schicke)

Bundesumweltminister Altmaier gratuliert VDI-Direktor Dr. Fuchs zur gelungenen Stellungnahme zu Großprojekten (Bild: Jens Schicke)

Vor dem Hintergrund der schwierigen Umsetzung von Großprojekten in Deutschland, hat der VDI Verein Deutscher Ingenieure hierzu eine Stellungnahme mit dem Titel „Infrastruktur für unsere Zukunft – Gesellschaftlich tragfähige Lösungen gemeinsam entwickeln“ veröffentlicht. Im Rahmen eines Symposiums, unter Anwesenheit von Bundesumweltminister Peter Altmaier, wurde die Stellungnahme gestern in Berlin von VDI-Direktor Dr. Willi Fuchs präsentiert.

 

„In Deutschland gibt es kaum ein Großprojekt ohne Probleme. Viele Bürgerinnen und Bürger fühlen sich schlecht oder gar nicht informiert“, so Fuchs gegenüber Bundesumweltminister Peter Altmaier und über 140 Experten aus Politik, Behörden, Wirtschaft und anderen Verbänden. Der Nutzen von Infrastrukturprojekten müsse von der Gesellschaft erkannt und von Bürgerinnen und Bürgern getragen werden. In seiner Stellungnahme fordert der VDI deshalb eine neue Dialogkultur zwischen Behörden, Unternehmen und der Öffentlichkeit. Nur wenn man mit der Bevölkerung frühzeitig, transparent und nachhaltig auf Augenhöhe kommuniziere, sei es möglich, die Infrastruktur in Deutschland zu erneuern und auszubauen.  


Den Ingenieuren kommt dabei laut Fuchs eine besondere Rolle zu. „Die Ingenieure sind diejenigen, die der Bevölkerung erklären können, warum Infrastrukturprojekte notwendig sind und wie sie funktionieren. Ingenieurkompetenz und Beteiligungsprozesse müssen besser zusammengeführt werden.“ Dafür habe der VDI, zusammen mit Experten, jetzt im Rahmen der Stellungnahme Leitlinien entwickelt. Bundesumweltminister Altmaier begrüßte die Initiative des VDI in seiner Ansprache ausdrücklich und gratulierte  Fuchs zu dieser Stellungnahme. Gerade vor dem Hintergrund der Energiewende sei es notwendig, mit der Bevölkerung frühzeitig und nachhaltig in den Dialog zu treten. „Die Energiewende ersetzt bis 2022 eine überkommene Energieinfrastruktur“, so Altmaier, aber sie werde nur mit und nicht gegen die Bürgerinnen und Bürger gelingen. Der VDI begrüßt in diesem Zusammenhang den Beschluss des Bundeskabinetts, ein „Gesetz zur Verbesserung der Öffentlichkeitsbeteiligung und Vereinheitlichung von Planfeststellungsverfahren“ einzuführen.

 

Die komplette Stellungnahme „Infrastruktur für unsere Zukunft – Gesellschaftlich tragfähige Lösungen gemeinsam entwickeln“ als Download finden Sie unten. Lesen Sie dazu auch unseren Beitrag im VDI-Blog.

 

Ihr Ansprechpartner in der VDI-Pressestelle:

Marco Dadomo
Telefon: +49 211 6214-383

E-Mail: presse@vdi.de

 
FacebookTwitterGoogleXing