Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Technik > Fachthemen > Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen
Folgen:  FacebookTwitter

Friedrich-Löffler-Preis für Nachwuchswissenschaftler der Partikeltechnik

Die VDI-GVC vergibt 2013 den Friedrich-Löffler-Preis für herausragende Arbeiten in Industrie und Hochschule auf dem Gebiet Partikeltechnologie und Produktdesign.

 

Der Friedrich Löffler-Preis ist zur Förderung von ingenieurwissenschaftlichen Nachwuchskräften bestimmt und soll alle drei Jahre an einen promovierten Wissenschaftler verliehen werden. Der Preis ist mit einem Betrag von 3.000,-- € verbunden.

 

Der Friedrich-Löffler-Preis wird im Rahmen des Internationalen Kongresses für Partikeltechnologie PARTEC in Kooperation mit der Nürnberg Messe verliehen. 

 

Die erste Preisvergabe ist im Rahmen der Eröffnung des Internationalen Kongresses Partikeltechnik PARTEC am 23. April 2013 in Nürnberg erfolgt.

   

Prof. Dr.-Ing. Friedrich Löffler (1933 - 1994)

Prof. Dr.-Ing. Friedrich Löffler (Bild: KIT, Karlsruhe)
Prof. Dr.-Ing. Friedrich Löffler (Bild: KIT, Karlsruhe) (Bild: )

Friedrich Löffler hat an der Universität Karlsruhe Chemieingenieurwesen studiert und 1965 promoviert. Nach seiner Habilitation: venia legendi für Mechanische Verfahrenstechnik im Jahr 1971 wurde er für ein Jahr Mitglied der Kollegialen Institutsleitung des Instituts für Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik in Karlsruhe. 1973 wurde ihm die Bezeichnung "außerplanmäßiger Professor" verliehen. Ab 1978 war er dann C3-Professor. 1986 erfolgte sein Ruf als Professor für den Lehrstuhl Umweltverfahrenstechnik an die Technische Universität Clauthal-Zellerfeld. 1987 wurde er als "Ordinarius" der Universität Karlsruhe berufen. Seit 1989 ist er schließlich C4-Professor für Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik.

 

Friedrich Löffler hat im Laufe der Jahre viele Preise verliehen bekommen, u.a. 1974 den Arnold-Eucken-Preis der VDI-GVC, 1980 die Gold Medal der Filtration Society, 1981 die VDI-Ehrenmedaille in Gold durch die Kommission Reinhaltung der Luft (KRdL im VDI und DIN), 1991 erneut die Gold Medal der Filtration Society und 1993 die International Fellowship for outstanding contributions to the science and application of electrostatic preciptation.

 

Des Weiteren war er Autor von 252 Veröffentlichungen auf den Arbeitsgebieten Partikeltechnik, Gas-Feststoff-Trennverfahren, Luftreinhaltung, Agglomeration, Kristallisation und Heißgasfiltration.

 

 

 

Ansprechpartnerin:

VDI-Gesellschaft Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen

Frau Dr. Ljuba Woppowa

Geschäftsführerin

Postfach 10 11 39

40002 Düsseldorf

 

Telefon: +49 211 6214 266

Telefax: +49 211 6214 177

E-Mail: gvc@vdi.de

 

 

 

 
FacebookTwitterGoogleXing