Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure
Folgen:  FacebookTwitterInstagramXingLinkedInYoutube
04.03.2015
Veranstaltung des LV Bremen mit Regierungschef
 

Bremen diskutiert die VDI 7000 bei lokalen Großprojekten

VDI und Politik diskutieren in Bremen: LV-Vorsitzender Karbe, Bürgermeister Böhrnsen, Senator Dr. Lohse und VDI-Direktor Appel (v.l.) (Bild: Ingo Wagner)

VDI und Politik diskutieren in Bremen: LV-Vorsitzender Karbe, Bürgermeister Böhrnsen, Senator Dr. Lohse und VDI-Direktor Appel (v.l.) (Bild: Ingo Wagner)

Unter dem provozierenden Titel „Können wir noch Großprojekte“ veranstaltete der Landesverband Bremen des VDI am 2. März 2015 eine hochkarätig besetzte Veranstaltung mit über 120 Teilnehmern, bei der auch Regierungschef Jens Böhrnsen, Bausenator Dr. Joachim Lohse und VDI-Direktor Ralph Appel sprachen. Anlass war die neue Richtlinie VDI 7000 zur frühen Öffentlichkeitsbeteiligung. Landeschef Dr. Eberhard Karbe: „Wir sind stolz, dass die Ingenieure in Bremen so prominent und fundiert den Dialog zwischen Technik, Gesellschaft und Politik führen.“

 

Dass sich der frühzeitige Dialog im Vorfeld von Genehmigungsverfahren lohnt, zeigten lokale und zugleich brisante Beispiele. Ob es um die Standortsuche eines neuen Offshore-Terminals oder die Ansiedlung eines IKEA-Möbelhauses im Landschaftsschutzgebiet in Bremerhaven geht, um die umstrittene A 281 oder die völlig neue Quartiersplanung eines umgebauten Klinikums im Hulsberg-Viertel: Die Fülle praktischer Beispiele zeigte plastisch und eindrucksvoll, welche Vorteile dieses Vorgehen für die Vorhabenträger hatte, aber auch welche Grenzen solchen informellen Dialogverfahren innewohnt. Die anschließende Podiumsdiskussion mit dem Chef der Stadtwerke-Energieerzeugung, dem Geschäftsführer des Umweltverbands BUND, dem Chef der Wirtschaftsförderung Bremerhaven, einem prominenten Wissenschaftler und dem VDI-Verantwortlichen der VDI 7000 machte deutlich, dass es bei einer neuen Dialog- und Planungskultur immer auch darauf ankommt, dass jeder ein wenig über den Tellerrand schaut und eine Konsenssuche ernsthaft betreibt.

Insgesamt wurde die Veranstaltung als großer Erfolg gewertet, denn so eine intensive Beschäftigung mit den Herausforderungen von Planung bei kritischen Großprojekten finde man sehr selten, so Teilnehmer im Anschluss. Das sei aber dringend notwendig, schließlich wolle man auch in Zukunft „noch Großprojekte können“.

 

Ihre Ansprechpartner im VDI:

 

Anja Riemer
Landesverband Bremen
Telefon: +49 421 2237 9414
Fax: +49 421 2237 9415
E-Mail: lv-bremen@vdi.de


Dr. Volker Brennecke
Koordinator Gesellschaft und Innovation
Telefon: +49 211 6214-474
Telefax: +49 211 6214-150
E-Mail: brennecke@vdi.de