Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure
Folgen:  FacebookTwitterGoogleXingLinkedInYoutube
12.06.2018
3. internationale VDI-Fachkonferenz
 

Eurotyre 2018: Mobilitätstrends verändern Reifenindustrie

Mit der neuen Mobilität verändern sich auch die Anforderungen an die Reifen. Diskutiert werden diese auf der 3. VDI-Konferenz „Eurotyre 2018“, vom 25. – 26. September in Brüssel.  (Bild: iStock/ Oleksandr Moroz)

Mit der neuen Mobilität verändern sich auch die Anforderungen an die Reifen. Diskutiert werden diese auf der 3. VDI-Konferenz „Eurotyre 2018“, vom 25. – 26. September in Brüssel. (Bild: iStock/ Oleksandr Moroz)

Lautlose Reifen bei bestmöglicher Reichweite? Eine echte Herausforderung für Reifenhersteller: Denn höhere Laufleistung beeinflusst zugleich das Laufgeräusch der Reifen. Diese und weitere Entwicklungsziele sind Thema der internationalen VDI-Konferenz „Eurotyre 2018“, vom 25. - 26. September 2018 in Brüssel.

 

Autonomes Fahren und E-Mobilität stellen die Reifenindustrie vor verschärfte Anforderungen. In den Fokus der Entwickler rücken dabei insbesondere die Eigenschaften der Reifen wie Rollwiderstand, Gewicht, Laufgeräusch, Robustheit und Verschleiß. Dabei ist die Forschung immer wieder von Zielkonflikten geprägt, da sich die gewünschten Merkmale nicht problemlos vereinen lassen. Auch die Entwicklung „intelligenter Reifen“ für autonome Fahrzeuge, in Form von komplexer Sensortechnik beschäftigt die Reifenindustrie zunehmend.

 

Elektroautos sind in der Regel schwerer als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren. Dieser Umstand muss in der Profilgestaltung der Reifen berücksichtigst werden, denn je schwerer das Fahrzeug ist, umso schneller nutzen die Reifen ab. Stärkere Brems- und Beschleunigungskräfte der E-Autos begünstigen die schnelle Abnutzung zusätzlich. Ein leistungsfähigeres Profil geht jedoch mit einem höheren Geräuschpegel beim Fahren einher. Aufgrund der nahezu lautlosen E-Motoren erscheinen diese dann umso lauter. Der erhöhte Rollwiderstand hat zudem einen Einfluss auf die Reichweite der Batterie. Eine leichte Bereifung bringt demnach große Laufleistung, wirkt sich aber negativ auf die Bodenhaftung aus. Abhilfe könnte laut Entwicklern ein höherer Reifendruck sowie eine veränderte Reifengröße schaffen, da sich so Rollwiederstand mindern ließe. Diesen und weiteren Herausforderungen widmen sich führende Reifen- und Automobilhersteller in ihren Fachvorträgen auf dem VDI-Kongress „Eurotyre 2018“.

Ein völlig neues Entwicklungsfeld ergibt sich aus dem Bereich des autonomen Fahrens. Fahrzeuge mit teil- oder vollautonomen Systemen beeinflussen die Anforderungen an die Reifen maßgeblich. Die Rede ist von „intelligenten Reifen“ die mithilfe von Sensoren Daten sammeln, analysieren und an das Fahrzeug und die Außenwelt weitergeben. Vorträge von Unternehmen der Reifen- und Automobilbranche, darunter Goodyear, Michelin, Pirelli, Bridgestone, Audi, Ford u.a. zeigen auf der „Eurotyre 2018“ auf, wie sich die Auswirkungen der mobilen Trends meistern lassen.

Die Top-Themen der „Eurotyre 2018” sind:

  • Gesetzgebungsvorhaben und Regularien auf EU-Ebene und deren Auswirkungen auf die Reifenindustrie
  • Zukunftsweisende Mobilitätstrends: Welche neuen Anforderungen stellen Elektromobilität, autonomes Fahren, Flotten- und Car-Sharing an die Reifen?
  • Sensoren und Übertragung von Reifendaten bei Pkw und Nutzfahrzeuge
  • Kreislaufwirtschaft und Umwelt


Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Weitere Informationen zur internationalen VDI-Konferenz finden Sie unter www.vdi-wissensforum.de/weiterbildung-automobil/eurotyre/ sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Ihre Ansprechpartnerin im VDI Wissensforum:
Katharina Neumann
Produktmanagerin International Business Development
Telefon: +49 211 6214-621
Telefax: +49 211 62 14-97-621
E-Mail: neumann_ka@vdi.de