Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure
Folgen:  FacebookTwitterGoogleXingLinkedInYoutube
13.02.2018
07. Juni 2018 in Kassel
 

Forum Emissionsüberwachung: Neue rechtliche und technische Regelungen

Forum Emissionsüberwachung (Bild: GKS/R. Warnecke)

Forum Emissionsüberwachung (Bild: GKS/R. Warnecke)

In seiner 25. Jubiläumsveranstaltung wird sich das Forum Emissionsüberwachung der VDI/DIN-Kommission Reinhaltung der Luft (KRdL) Normenausschuss am 07. Juni 2018 im Regierungspräsidium Kassel ausführlich mit neuen rechtlichen und technischen Änderungen im Regelwerk der Umweltmesstechnik befassen.

 

Durch das Programm des 25. Forums Emissionsüberwachung führen Herr Dr. Hans-Joachim Hummel, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit in Berlin und Herr Dr. Detlef Wagner, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW, Recklinghausen.

 

Neben praxisbezogenen Vorträgen, präsentiert aus den verschiedenen Blickwinkeln der einzelnen Referierenden, bietet die Veranstaltung genügend Raum, das Gehörte nach jedem Vortragsblock ausführlich zu diskutieren und weiterführende Ideen und Gedanken auszutauschen.

 

In einem strategischen Ausblick werden zu Beginn der Veranstaltung die Umsetzung der BVT-Schlussfolgerungen und anderer europäischer Regelungen und die damit verbundenen rechtlichen Anforderungen an die Emissionsüberwachung sowie die Bedeutung neuer Normen im Kontext der 41. BImSchV zur Akkreditierung von Prüflaboratorien beleuchtet. Darauf aufbauend geht es um die Auswirkungen der neuen DIN EN ISO/IEC 17025, die sich mit allgemeinen Anforderungen an die Kompetenzen von Prüf- und Kalibrierlaboratorien befasst, auf die Akkreditierung und die damit verbundenen Neuerungen und Folgen für Stellen nach § 29b BIm-SchG. Vorgestellt und diskutiert werden ferner die Auswirkungen auf die Umsetzung der VDI 4220 durch die Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS) sowie das neue Überwachungskonzept der DAkkS.

 

Da die Absenkung von Grenzwerten die bestehende standardisierte Messtechnik oftmals an ihre Leistungsgrenze bringt, ergibt sich die Notwendigkeit zur Ertüchtigung dieser Messverfahren. Quecksilbermessungen an einem Kraftwerk vor dem Hintergrund neuer rechtlicher Regelungen dienen in einem weiteren Vortrag als Beispiel hierfür. Im Anschluss daran werden verschiedene Neuerungen im Bereich der kontinuierlichen Emissionsüberwachung behandelt schwerpunktmäßig bezogen auf die Umsetzung der Bundeseinheitlichen Praxis bei der Überwachung der Emissionen (BEP) und der neuen VDI 4203 Blatt 1 zur Eignungsprüfung, Eignungsbekanntgabe und Zertifizierung von stationären automatischen Messeinrichtungen sowie der Überprüfung des Qualitätsmanagementsystems des Herstellers. Weiterhin fokussiert die Veranstaltung auf die kontinuierliche Emissionsüberwachung im Treibhausgas-Emissionshandel und die Kalibrierung von stationären automatischen Messeinrichtungen. Den Abschluss bildet eine zusammenfassende Übersicht der neuen Technischen Regeln für die Emissionsüberwachung.

 

Die Veranstaltungsreihe „Forum Emissionsüberwachung” richtet sich vorrangig an Messstellen, die nach § 29b BImSchG bekannt gegeben sind oder eine solche Bekanntgabe anstreben. Die in dieser Reihe mitgeteilten Informationen und Kenntnisse dienen der Qualifizierung des Personals bekannt gegebener Messstellen im Sinne der Gewährleistung der Fachkunde. Daher wird der Besuch dieser Veranstaltung in den Fällen dringend empfohlen, in denen der vermittelte Inhalt in den Tätigkeitsbereich der bestehenden oder geplanten Bekanntgabe fällt.

 

Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl wird eine frühzeitige Anmeldung, spätestens jedoch bis zum 17. Mai 2018 empfohlen.

 

Das „Forum Emissionsüberwachung“ wird in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie, Kassel, dem Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW, Recklinghausen, dem Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt, Halle, der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg, Karlsruhe und dem Umweltbundesamt, Dessau-Roßlau durchgeführt.

 

Die Möglichkeit zur Online-Anmeldung und das Veranstaltungsprogramm finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

 


Ihre Ansprechpartner im VDI:

 

Dr. rer. nat. Rolf Kordecki
VDI/DIN-Kommission Reinhaltung der Luft (KRdL) - Normenausschuss
Tel.: +49 211 6214-410
Fax: +49 211 6214-97410
E-Mail: kordecki@vdi.de  

 

Alice Quack

VDI-/DIN-Kommission Reinhaltung der Luft (KRdL) - Normenausschuss

Telefon: +49 211 6214-438

Fax: +49 211 6214-97438

E-Mail: quack@vdi.de