Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure
Folgen:  FacebookTwitterGoogleXingLinkedInYoutube
10.04.2018
Leonardo-da-Vinci-Preis geht an Schulprojekt „Der Quantenchip - Quantenkrypto auf dem FPGA“
 

Schulprojekt über Quantenphysik ausgezeichnet

Schulprojekt über Quantenphysik ausgezeichnet. v.l. Lars Funk (Bereichsleiter Beruf & Gesellschaft, VDI e.V.) und Preisträger Jörn Schneider  (Bild: MNU)

Schulprojekt über Quantenphysik ausgezeichnet. v.l. Lars Funk (Bereichsleiter Beruf & Gesellschaft, VDI e.V.) und Preisträger Jörn Schneider (Bild: MNU)

Im Rahmen des MNU-Kongresses 2018 verliehen der VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V. und der Deutsche Verein zur Förderung des MINT-Unterrichts e.V. (MNU) den Leonardo-da-Vinci Preis, die Auszeichnung für ein überzeugendes Unterrichtskonzept im Bereich Technik und Natur. Diesjähriger Preisträger ist Jörn Schneider, Physiklehrer am Leibniz Gymnasium Dormagen mit seinem Unterrichtsprojekt „Der Quantenchip - Quantenkrypto auf dem FPGA“.

 

Dort lernen Schülerinnen und Schüler, Datenübertragungen mit Hilfe von Quantenkryptographie zu verschlüsseln. Bei einem FPGA (Field Programmable Gate Array) handelt es sich um einen integrierten Schaltkreis der Digitaltechnik.

„Schüler besitzen heute eine Vielzahl von technischen Kompetenzen im Umgang mit Computern und technischen Geräten, allerdings häufig ohne Hintergrundwissen über ihre Funktionen und Aufbau“, sagt Jörn Schneider. Das Quantenkrypto-Projekt beinhaltet deswegen nicht nur die informationstechnologische Seite der Datenverschlüsselung, sondern vereint auch Wissen um die Quantenphysik, den technischen Aufbau der Sensoren und den elektrischen Schaltungen.

Der sichere Umgang beim Versand von Daten und das Bewusstsein für Verschlüsselungstechnologien sind heutzutage schon im Schulalter wichtige Kompetenzen. Doch moderne Konzepte, die diese Kompetenzen im Schulalltag verankern, sind keine Selbstverständlichkeit. Sich von den Zwängen der Schulfächer zu lösen war Ansporn von Lehrer Jörn Schneider, um gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern das Projekt umzusetzen.

„Das diesjährige Siegerprojekt steht exemplarisch für herausragenden, interdisziplinären Unterricht und zeigt auf anschauliche Weise, wie Technik in gelungener Weise im Schulunterricht vermittelt werden kann“, so Lars Funk, Bereichsleiter Beruf und Gesellschaft beim VDI e.V.

Seit 2014 schreibt der VDI gemeinsam mit dem MNU den Leonardo-da-Vinci-Preis für Technik und Natur aus. Mit dem Preis wird ein überzeugendes Unterrichtskonzept im Bereich „Natur und Technik“ ausgezeichnet, in dem in besonderer Weise die interdisziplinäre Verknüpfung von Natur und Technik im Unterricht gelungen ist. Der Leonardo-da-Vinci-Preis des VDI ist mit 2.000 Euro als Sachmittelpreis dotiert und soll in die weitere Umsetzung des erarbeiteten Konzepts fließen. Die Jury setzt sich aus Mitgliedern des VDI und MNU zusammen.


Fachlicher Ansprechpartner im VDI:
Marvin Müller
VDI-Gesellschaft Beruf und Gesellschaft (BG)
Telefon: +49 211 6214-470
Telefax: +49 211 6214- 156
E-Mail: mueller_mar@vdi.de