Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure
Folgen:  FacebookTwitterGoogleXingLinkedInYoutube
19.09.2017
Bundestagswahl 2017
 

VDI fragt Parteien: Empfehlungen Bildung und Digitalisierung

Bundestagswahl 2017: VDI fragt Parteien zur Energiewende (Bild: Tim Reckmann / pixelio.de)

Bundestagswahl 2017: VDI fragt Parteien zur Energiewende (Bild: Tim Reckmann / pixelio.de)

Der VDI hat die Parteien, die wahrscheinlich in den nächsten Bundestag einziehen, zu Themen wie u.a. Forschungsförderung, Energiewende, Energieeffizienz von Gebäuden, Digitalisierung und technischer Bildung befragt. Bis auf die AfD haben alle Parteien unsere Fragen beantwortet. Heute stellen wir die Antworten der Parteien auf unsere Fragen zum Themenfeld „Bildung und Digitalisierung“ vor.

 

Die vollständigen Antworten der Parteien auf unsere Fragen finden Sie in unserer Rubrik Publikationen  unter Bundestagswahl 2017:Empfehlungen Bildung und Digitalisierung.

 

Unsere wichtigsten Positionen zu Bildung und Digitalisierung aus unserer Stellungnahme „Empfehlungen für die 19. Legislaturperiode“ haben wir hier zusammengefasst:

 

Empfehlungen Bildung und Digitalisierung


Forschung und Entwicklung sowie die kompetente Umsetzung von Innovationen in die Praxis
sind Erfolgsfaktoren unserer Wirtschaft und Basis unseres Wohlstands. Ingenieurinnen und Ingenieure
haben hieran einen großen Anteil. Gute Bildung, insbesondere technische Bildung und Nachwuchsförderung, sind hierfür eine wichtige Voraussetzung. Allerdings findet technische Allgemeinbildung in den Schulen kaum statt. Viele Jugendliche verfügen daher über ein rudimentäres Technikbild, das Orientierung und Dialogfähigkeit in Zeiten zunehmender Digitalisierung erschwert. Die Innovationsfähigkeit des Standorts Deutschland hängt jedoch neben guten digitalen Infrastrukturen vor allem vom Können und Wissen seiner Köpfe ab. In der digitalen Transformation bedeutet das: ohne digitale Bildung keine digitale Wirtschaft.


Nachwuchs technisch bilden und exzellent ausbilden
Der Bund muss in der Bildungspolitik noch stärker Verantwortung übernehmen, denn länderspezifische Lösungen im Bereich der technischen Allgemeinbildung sind nicht zielführend. Eine gemeinsame Strategie aller bildungspolitischen Akteure unter Federführung des Bundes wäre aus Sicht des VDI nötig, um diese Gemeinschaftsaufgabe langfristig anzugehen. Auch bei der Finanzierung der technischen Ausstattung der Schulen mit Breitbandanschluss und Geräten sollte sich der Bund engagieren können.


Den digitalen Wandel gestalten
Die erfolgreiche Umsetzung des digitalen Wandels setzt zuerst Investitionen in leistungsfähige und überall verfügbare digitale Infrastrukturen und Hochgeschwindigkeitsnetze voraus. Breitbandnetze sind ähnlich wie Verkehrs- und Energienetze eine Standortfrage. Der VDI empfiehlt der zukünftigen Bundesregierung daher, sich in den kommenden vier Jahren verstärkt dem Ausbau der Breitbandinfrastruktur zu widmen. Ein weiterer Baustein für den Erfolg der digitalen Transformation sind Investitionen in die digitale Bildung sowie angepasste Aus- und Weiterbildung.

 

Ihr Ansprechpartner im VDI:

Christian Krause, Public Affairs und Kommunikation

Leitung VDI-Büro Berlin

Telefon: +49 30 2759 5713

E-Mail: krause_c@vdi.de