Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure
Folgen:  FacebookTwitterInstagramXingLinkedInYoutube
27.02.2015
Grünbuch bremst technische Weiterentwicklung
 

Zukünftiges Strommarktdesign: VDI plädiert für Weiterentwicklung umweltverträglicher Optionen

Zukünftiges Strommarktdesign: VDI plädiert für Weiterentwicklung um-weltverträglicher Optionen  (Bild: Rike / pixelio.de)

Zukünftiges Strommarktdesign: VDI plädiert für Weiterentwicklung um-weltverträglicher Optionen (Bild: Rike / pixelio.de)

Der VDI begrüßt, dass das Bundeswirtschaftsministerium verfügbare Alternativen für ein zukünftiges Strommarktdesign in einem Grünbuch aufzeigt und zur Diskussion stellt. Um eine sichere Stromversorgung in Deutschland zu gewährleisten, werden nach Auffassung des VDI auch in den kommenden Jahren und Jahrzehnten noch jederzeit abrufbare Stromerzeugungsanlagen wie Kohle- und Gaskraftwerke, Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen und Pumpspeicherkraftwerke benötigt.

 

Sie sichern die Residuallast, d.h. die Differenz zwischen der geforderten und der durch erneuerbare Energien eingespeisten Leistung. Der Bau und Betrieb dieser Stromerzeugungsanlagen erfordert neue politische Rahmenbedingungen für ein geeignetes Marktdesign.

 

Bei der Ausgestaltung des zukünftigen Strommarktdesigns plädiert der VDI daher für einen Ordnungsrahmen, der die Weiterentwicklung umweltverträglicher deutscher Spitzentechnik zur Abdeckung der Residuallastdeckung ermöglicht. Hierzu zählen aus Sicht des VDI insbesondere Hocheffizienztechnologien wie die Kraft-Wärme-(Kälte)-Kopplung und  Kraftwerke mit hoher Flexibilität sowie hohem Wirkungsgrad. „Für die Umsetzung der Energiewende sind gerade diese deutschen Hocheffi-zienztechnologien unverzichtbar. Ohne sie würden deutsche Spitzentechnik und technisches Know-How abwandern und umweltverträglichere Optionen kämen nicht zum Einsatz“, betont Prof. Dr.-Ing. Hermann-Josef Wagner, Vorsitzender der VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt.


Aber auch der Erhalt der Versorgungssicherheit auf ausreichend hohem Niveau und die Begrenzung zusätzlicher Kosten für den Stromverbraucher sind dem VDI wichtig. Den im Grünbuch skizzierte Vorschlag eines optimierten Strommarktes mit Kapazitätsreserve sieht der VDI unter Kostengesichtspunkten problematisch, denn der Ausbau der erneuerbaren Energien führt zu weiteren unwirtschaftlichen konventionellen Kraftwerken. Wenn diese vom Markt gehen, wird die Kapazitätsreserve im Zeitverlauf stetig anwachsen, was die Kosten nach oben treibt.

 

Ihr Ansprechpartner in der VDI-Pressestelle:
Marco Dadomo
Telefon: +49 211 6214-383
E-Mail: dadomo@vdi.de

Zugehörige Dateien
15-02_Anmerkungen_VDI_zum_BMWi-Gruenbuch_Strommarkt.pdf81 Ki