Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Bildung
Folgen:  FacebookTwitterGoogleXingLinkedInYoutube
03.11.2015
VDI geht Weiterentwicklung der engineerING card an
 

EU-Förderprogramm Erasmus+ ermöglicht internationales Kooperationsprojekt

EU-Förderprogramm Erasmus+ ermöglicht internationales Kooperationsprojekt - VDI entwickelt die engineerING card weiter (Bild: VDI)

EU-Förderprogramm Erasmus+ ermöglicht internationales Kooperationsprojekt - VDI entwickelt die engineerING card weiter (Bild: VDI)

Die Dokumentation und Validierung non-formaler und informeller Lernergebnisse gewinnen vor dem Hintergrund der wachsenden Vielfalt von Bildungsbiografien zunehmend an Bedeutung. Der VDI Verein Deutscher Ingenieure greift diesen Trend nun im Rahmen der Weiterentwicklung der engineerING card, des europäischen Berufsausweises für Ingenieure, auf.

 

Menschen erwerben im Alltag neue Kompetenzen und entwickeln bereits vorhandene weiter. Dies geschieht nicht nur im Rahmen des formalen Bildungssystems aus Schulen und Hochschulen. Viele Menschen gewinnen im Rahmen ehrenamtlicher Tätigkeiten, durch Projekt- und Führungsverantwortung im Beruf oder durch Selbstlernkurse zuhause soziale Kompetenzen, fremdsprachliche Fähigkeiten oder „digital skills“. Vor diesem Hintergrund hat in den letzten Jahren im Bildungssektor die Beschäftigung mit der Frage zugenommen, wie sich solche non-formalen und informellen Kompetenzerwerbe zum Nutzen der Menschen dokumentieren und validieren lassen.

Der VDI Verein Deutscher Ingenieure hat gemeinsam mit dem europäischen Dachverband der nationalen Ingenieurverbände (FEANI), der Universität von Porto sowie den Ingenieurverbänden Kroatiens (HIS), Sloweniens (ZID) und der Tschechischen Republik (CSVTS) nun ein Projekt gestartet, um diese Frage zu beantworten und ein System zu eben diesem Zweck zu entwickeln. Dieser Prozess ist eingebettet in das gesamteuropäische Projekt engineerING card und wird durch Erasmus+, das Förderprogramm der Europäischen Kommission, für zwei Jahre mit knapp 220.000 EUR gefördert.

Die engineerING card bietet seit 2010 Ingenieuren in Europa die Möglichkeit, in ihrem jeweiligen Land ihre Ingenieurausbildung, Berufserfahrung und Weiterbildungen zu dokumentieren und von einem Expertengremium validieren zu lassen. Die engineerING card wird gegenwärtig in 13 Ländern ausgestellt oder anerkannt. Die Vorbereitungen zur Einführung in weiteren Ländern laufen. Damit unterstützt die engineerING card als Transparenz- und Mobilitätsinstrument die Entwicklung hin zu einem gesamteuropäischen Arbeitsmarkt im Sinne der Berufsanerkennungsrichtlinie der Europäischen Union.

Ihr Ansprechpartner im VDI:
Dr. Thomas Kiefer
Telefon: +49 211 6214-305
Telefax: +49 211 6214-97305
E-Mail: kiefer@vdi.de