Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Bildung
Folgen:  FacebookTwitterGoogleXingLinkedInYoutube

Handreichungen "Forschen und Entwickeln"

„Natur und Technik“ beschreibt den interdisziplinären Rahmen im Feld der MINT-Fächer, in welchem sich die Bezüge zwischen den Naturwissenschaften und der Technik als „Übersetzer“ in die Praxis herstellen lassen. In unseren Handreichungen „Forschen und Entwickeln“ möchten wir Anregungen für ein entsprechend interdisziplinäres Unterrichten geben. Der jährlich vergebene Leonardo-da-Vinci-Preis soll Ansporn sein, auf diesem interdisziplinären Weg nicht nachzulassen. All dies unterstreicht die Wichtigkeit von Technik und technischer Allgemeinbildung in allen Schulformen, denn nur so ist auf Dauer ein sinnhaftes und verantwortungsvolles Umgehen und Handeln mit Technik möglich.

Die Handreichungen „Forschen und Entwickeln“ sind das Ergebnis eines gemeinsamen Projektes von MNU und VDI zur didaktischen Konzeption des Lernbereiches „Natur und Technik“ dargestellt. In einem ersten theoretischen Teil wird das didaktische Konzept vorgestellt. Im zweiten Teil wird darauf basierend eine Unterrichtseinheit vorgestellt, die von Lehrkräften kooperativ entwickelt und im Unterricht getestet wurde.


Dabei orientiert sich die Auswahl von Themen und Inhalten an den Unterrichtserfahrungen zur Machbarkeit und Kompatibilität mit Richtlinien und Lehrplänen und nicht zuletzt auch an den Interessen der Lehrkräfte. Neu an den Unterrichtsreihen sind der Zusammenhang von Forschen und Entwickeln sowie von Natur und Technik, wobei in den einzelnen Unterrichtsreihen durchaus auch unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt werden. Die bewusste Orientierung am Problemlöseprozess ist jedoch immer gleich.

Jede Unterrichtsreihe enthält zu ihrem Thema eine entsprechende Sachanalyse, einen expliziten Bezug zur Interdisziplinarität, unterrichtliche Hinweise, Kompetenzbereiche, Angaben zum Material, zum methodischen Zugang, zur Problemstellung, Themen der einzelnen Unterrichtssequenzen, eine Beschreibung des Unterrichtsgeschehens entlang des Problemlöseprozesses sowie Arbeitsmaterialien in Form von Folien, Arbeitsblätter u. ä.

Sowohl das didaktische Konzept als auch die Unterrichtsreihen sollen Lehrkräfte im Eingangsbereich der Sekundarstufe 1 anregen, die Unterrichtsreihen nicht nur einzusetzen, sondern auch auf Basis der dabei gewonnenen Erfahrungen neue Wege zu gehen, Natur und Technik im Unterricht zu verknüpfen.


Leonardo-da-Vinci-Preis


„Er war Maler und Architekt, aber auch Naturphilosoph und Ingenieur:  Als Universalgelehrter gelang Leonardo da Vinci die erfolgreiche Verknüpfung unterschiedlicher Bereiche. Damit ist er bis heute ein Vorbild  und Namensgeber des Leonardo-da-Vinci-Preises für Technik und Natur, den der VDI Verein Deutscher Ingenieure gemeinsam mit dem Deutschen Verein zur Förderung des MINT-Unterrichts e.V. (MNU) seit dem Jahr 2014 ausschreibt.

Technik findet man überall! Auch im Unterricht? Mit dem Leonardo-da-Vinci-Preis wird ein überzeugendes Unterrichtskonzept im Bereich „Natur und Technik“, in dem in besonderer Weise die interdisziplinäre Verknüpfung von Natur- und Technik im Unterricht gelungen ist, ausgezeichnet.

Der Leonardo-da-Vinci-Preis des VDI für Natur und Technik ist mit 2.000 Euro als Sachmittelpreis dotiert und soll in die Umsetzung des erarbeiteten Konzepts fließen. Die Jury setzt sich aus Mitgliedern von VDI und MNU zusammen. Die Bewerbungsunterlagen können unter www.vdi.de/natur-und-technik  heruntergeladen werden.

Die Preisverleihung findet im Rahmen des jährlichen MNU-Bundeskongresses statt. Die Preisträger erhalten die Möglichkeit, während dem MNU-Bundeskongress in einem Workshop ihr Konzept vorzustellen.

Leonardo-da-Vinci-Preis - Bewerbungsformular

Kontakt

(Bild: VDI)
Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin zum Thema Natur und Technik
Verein Deutscher Ingenieure e. V.
Fritz Neußer
Telefon: +49 211 6214-205
Telefon: +49 211 6214-148
E-Mail: neusser@vdi.de

Bisherige Preisträger des Leonardo-da-Vinci-Preises

  • 2014
    Margarete Obdenbusch, Maximilian-Kolbe-Gymnasium Wegberg
    Unterrichtskonzept „Ingenieurwissenschaften“

  • 2015
    Staatliche Realschule Bobingen
    Unterrichtskonzept „Leonardo-da-Vinci - Das Genie, welches Fächer verbindet

  • 2016
    Volker Torgau,  Sekundarschule „August Hermann Francke“, Halle a. d. Saale
    Unterrichtskonzept „E-Mobil“

  • 2017
    Martin Gerste, Kath. Grundschule Barbara-Schule, Duisburg, Unterrichtskonzept „Leonardo da Vinci – Naturwissenschaftler und Ästhet“