Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Technik > Fachthemen > Produktion und Logistik > Ehrungen und Preise
Folgen:  FacebookTwitterInstagramXingLinkedInYoutube

VDI-Gesellschaft Produktion und Logistik (GPL)

Preisträger "VDI-Innovationspreis Logistik"

Motion Miners gewinnt den VDI Innovationspreis 2019

Preisverleihung in der Flugwerft des deutschen Museums in Oberschleißheim: vlnr.: Jean Haeffs GF der VDI-Gesellschaft Produktion und Logistik, Malcolm Harris; Sascha Kaczmarek, Sascha Feldhorst, alle MotionMiners; Gregor Blauermel, Geschäftsführender Gesellschafter B416 Unternehmensberatung und Jury-Vorsitzender.
Motion Miners gewinnt den VDI Innovationspreis 2019

Auf dem 28. Deutschen Materialfluss-Kongress am 21. und 22. März in Garching verlieh der VDI im Rahmen der feierlichen Abendveranstaltung den VDI Innovationspreis Logistik 2019. Gewinner ist die Motion Miners GmbH aus Dortmund.


Der Jury-Vorsitzende Prof. Dr. Willibald A. Günthner von der TU München überreichte den Preis gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Fachbereichs „Technische Logistik“ der VDI-Gesellschaft für Produktion und Logistik Gregor Blauermel, Geschäftsführer der Unternehmensberatung B416 und Sponsor des Preises und Jean Haeffs, Geschäftsführer der VDI-GPL, an die glücklichen Gewinner Dr. Sascha Feldhorst und Sascha Kaczmarek. Der Preis besteht aus einer Urkunde und einer Skulptur des für seine Rollkörper bekannten Künstlers Maximilian Verhas aus Berlin.

 

Die Motion-Mining®-Technologie bildet die Grundlage zum Aufbau eines umfassenden Planungswerkzeugs und eines Datenbestands für industrielle Arbeitsprozesse. Sie verwendet mobile Sensoren und Kleinstfunksender, um die Prozesse aufzunehmen während sie ablaufen. Aus den Rohdaten der Sensoren werden automatisch mithilfe einer selbstentwickelten Mustererkennungslösung die einzelnen Arbeitsschritte rekonstruiert, Bewegungen, Körperhaltungen und auch die Arbeitssituation detektiert und schlussendlich die daraus abgeleiteten Effizienz- und Ergonomiekennzahlen einer weiteren Analyse zugänglich gemacht. Mithilfe der gewonnenen Daten wird neben der Ermittlung von Effizienzkennzahlen und Optimierungspotenziale im Bereich der Produktivität auch die Ergonomie betrachtet. Hierdurch entsteht gleichzeitig ein direkter Nutzen auf Seiten der Mitarbeiter. Im Zuge von Ergonomieanalysen werden Kennzahlen erfasst, die direkte Rückschlüsse auf die Beanspruchung der Mitarbeiter zulassen. Dazu zählen beispielsweise die Anzahl der Handhabungen, die Wegstrecken oder auch die Anzahl der Bückvorgänge. In Summe können so die Prozesse und vor allem die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter nachhaltig verbessert werden, die Durchlaufzeiten verkürzt und die Liefertreue erhöht und auch Krankenstände reduziert wer-den. Ebenso hilft die Technologie dabei, die Ergonomie am Arbeitsplatz zu quantifizieren.


Die verwendete Hard- und Software arbeitet autark und muss für die Durchführung der Messungen nicht in die betriebliche IT integriert werden, was ihren Einsatz einfach und effizient macht. Für Unternehmen werden bisher verborgene Optimierungs- und Rationalisierungspotenziale gehoben und dabei gleichzeitig der Aufwand für die notwendigen Aufnahmen und Analysen reduziert. Das geht nicht nur sehr schnell und simultan für parallel laufende Prozesse, sondern liefert auch eine objektivierte Entscheidungsgrundlage und einen branchenübergreifenden Datenbestand, der neben dem Ableiten von Best-Practice-Lösungen für gegebene Prozessaufgaben auch nur für Benchmarks genutzt werden kann. Man gewinnt so die Informationen über die Prozesse direkt aus den Shop-Floor-Daten und ist so in der Lage, Optimierungs- und Rationalisierungspotenziale im Rahmen eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses zu erkennen und auszuschöpfen. Das generiert umfangreichen Nutzen für die Unter-nehmen und für die Belegschaft.

 

Zitat Gregor Blauermel, Jury-Vorsitzender und Vorsitzender des Beirats Technische Logistik der VDI-GPL:

„Mit dem Innovationspreis für die Motion-Miners hat die Jury nicht nur eine innovative Lösung ausgezeichnet, sondern auch den unternehmerischen Willen belohnt, der dahintersteckt. Das Produkt zunächst über Dienstleistungen zu vermarkten, um das notwendige Geld für die Weiterentwicklung zu beschaffen und so gleichzeitig ein besseres Verständnis für die Bedürfnisse möglicher Kunden zu entwickeln zeigt den Willen zum Erfolg. Die Idee, Bewegungs- und Belastungsprofile mittels Sensoren zu erfassen und aus den Daten automatisiert Handlungsempfehlungen zu generieren ist rückwärts betrachtet völlig logisch – man muss aber erst mal drauf kommen und dann muss es auch noch funktionieren! Daher freut mich besonders, dass wir dieses Jahr wieder ein Start-Up auszeichnen konnten – macht was draus!"

 

 


Preisträger 2015 ist SSI Schäfer mit der patentierten 3D-MATRIX Solution®.

 

Auf dem 24. Deutschen Materialfluss-Kongress am 26. und 27. März in Garching verlieh der VDI  im Rahmen der feierlichen Abendveranstaltung den VDI Innovationspreis Logistik 2015. Gewinner ist die patentierte 3D-MATRIX Solution® von SSI Schäfer.


Das modulare Konzept steht für hochdynamische Systemlösungen zur Lagerung und Kommissionierung von Behältern/Kartons/Tablaren, Lagen-Trays und Ganzpaletten. Es erreicht eine erhebliche Steigerung der Effizienz, denn der Lagerkubus wird als ein nach allen Seiten hin offenes System betrachtet und die Engpässe und Restriktionen klassischer Systemlösungen werden eliminiert. So wird eine bedarfsgerechte Ausbaufähigkeit und eine hohe Prozesseffizienz der Anlage erzielt.

 

Der Jury-Vorsitzende Prof. Dr. Willibald A. Günthner von der TU München überreichte den Preis gemeinsam mit Jean Haeffs, Geschäftsführer der VDI-GPL, und Gregor Blauermel, Geschäftsführer der Unternehmensberatung B416 und Sponsor des Preises, an die glücklichen Gewinner Rudolf Keller, Geschäftsführer SSI Schäfer Holding und Elmar Issing, Director Business Solutions Group bei SSI Schäfer. Der Preis besteht aus einer Urkunde und einer Skulptur des für seine Rollkörper bekannten Künstlers Maximillian Verhas.

 

Mit dem System der 3D-MATRIX Solution® besteht nun überall im Lagerkubus auf alle Artikel jederzeit Zugriff mit der gleichen Performance. Damit entfällt für Anwender die ABC-Klassifizierung des Lagergutes, Menge und Leistung aller Komponenten lassen sich jederzeit komfortabel auf den jeweiligen Bedarf auslegen. Die Anlagenperformance ist so vollkommen unabhängig von Faktoren wie einem wechselnden Artikelspektrum oder einer sich verändernden Auftragsstruktur. Die Bewegungen der eingesetzten Transportmittel innerhalb des Lagers in X-, Y- und Z-Richtung erfolgen konsequent getrennt und parallel. Das Systemkonzept für Behälter, Lagen-Trays oder Paletten arbeitet mittels verschiedener Shuttle-Systeme. Die angeforderten Ladeeinheiten werden auf Transferplätzen zum Lift hin eingestellt und gepuffert. Der individuelle Zugriff der Lifte auf die Transferplätze ermöglicht eine Sequenzierung in der Auslagerung bzw. eine lastabhängige Einlagerung. Die in nahezu beliebiger Anzahl konfigurierbaren Kommissionier- und Versandplätze können durch diese Anordnung überdies individuell angebunden und sequenziert beschickt werden. Alle Auslagerungen erfolgen somit ohne Bündelung und exklusiv für den angeschlossenen Arbeitsplatz – ohne, dass das Gesamtsystem in seinen Funktionen verändert werden muss.


2014:

"FlexConveyor-Lösung"

Innovationspreis Logistik 2014 - Preisträger (Bild: VDI e.V.)
Innovationspreis Logistik 2014 - Preisträger

 

Auf dem 23. Deutschen Materialfluss-Kongress am 20. und 21. März in Garching verlieh der VDI im Rahmen der feierlichen Abendveranstaltung den VDI-Innovationspreis Logistik 2014. Gewinner ist die FlexConveyor-Lösung der flexlog GmbH aus Karlsruhe gemeinsam mit der Gebhardt Fördertechnik GmbH aus Sinsheim.

 

Die Lösung besteht aus einem Baukasten mit verschiedenen Fördermodulen, die sich flexibel im Plug & Play-Verfahren miteinander verbinden lassen. Jedes Modul ist dazu mit einer eigenen intelligenten vernetzbaren Steuerung – der FlexBox – ausgestattet und gemeinsam mit allen FlexBoxen im System übernimmt es die Funktionalität eines Materialflussrechners. Damit können innerhalb kürzester Zeit auch komplexe Förderanlagen geplant, installiert und in Betrieb genommen werden.

 

Der Jury-Vorsitzende Prof. Dr. Willibald A. Günthner von der TU München überreichte den Preis gemeinsam mit Jean Haeffs, Geschäftsführer der VDI-GPL, und Gregor Blauermel, Geschäftsführer der Unternehmensberatung B416 und Sponsor des Preises, an die glücklichen Gewinner Dr.-Ing. Thomas Stoll von der FlexLog GmbH und Marco Gebhardt von der Gebhardt Fördertechnik GmbH. Der Preis besteht aus einer Urkunde und einer Skulptur des für seine Rollkörper bekannten Künstlers Maximillian Verhas.


2013:

"Automatisches Retourenlager (ARL)"

Innovationspreis Logistik 2014 - Preisträger (Bild: VDI) (Bild: VDI)
Innovationspreis Logistik 2013 - Preisträger

 

Den „VDI-Innovationspreises Logistik 2013“ gewinnt die Hermes Fulfilment GmbH aus Hamburg (ein Tochter des Otto-Versands) Im Rahmen des 22. Deutschen Materialfluss-Kongresses am 21. und 22. März in Garching bei München wurde der Preisträger von der VDI-Gesellschaft Produktion und Logistik ausgezeichnet.


Der Jury-Vorsitzender Prof. Dr. Willibald A. Günthner von der TU München überreichte den Preis für die innovative Logistiklösung dem Vorsitzender der Geschäftsführung und CEO Dieter Urbanke zusammen mit der Geschäftsführer der VDI-GPL Herr Jean Haeffs und dem Stifter des Preises Herrn Gregor Blauermel von der Unternehmensberatung B 416 den Preis für das „Automatische Retourenlager“ (ARL) im Versandzentrum Haldensleben (Baubeginn im Jahr 2010). Die Planung der Lager- und Fördertechnik entstammt der Abteilung „Logistik Systementwicklung“ von Hermes Fulfilment. Neben dem Otto-Versand wickelt Hermes Fulfilment im Lager Haldensleben für diverse Versandhändler unter anderem die komplette Retourenabwicklung ab, deren Anteil bei stattlichen 75 Prozent liegt. Das Lager- und Transport-System „Ware-zur-Person“ bietet rund 175.000 Wannenplätze (in 30 Gassen) für Mischwaren; es sortiert pro Stunde 2.000 neu ankommende Retouren-Mischbehälter direkt vom Wareneingang ins Lager.


Neben ihrem hohen Automationsgrad sticht vor allem das Wartungskonzept ins Auge: Jedes der insgesamt 840 Shuttles kann innerhalb von zehn Minuten ausgetauscht werden, wodurch im laufenden Betrieb täglich drei bis fünf Shuttles für eine Wartung entnommen werden können und jedes Gerät ohne Anlagenstillstand mindestens einmal im Jahr auf den neuesten Stand gebracht wird.


2012:

"psb rotapick 3.0"

MFK 2012 - Preisverleihung
MFK 2012 - Preisverleihung


Auf dem 21. Deutschen Materialflusskongress wurde die psb intralogistics GmbH, Pirmasens mit dem VDI-Innovationspreis Logistik 2012 ausgezeichnet. Sie überzeugte die Jury mit der innovativen Logistiklösung dem Hochleistungskommissioniersystem „psb rotapick 3.0" mit Kompaktanbindung an Lager (psb Shuttle-System vario sprinter).
 
Die Innovation besteht sowohl aus den Systemelementen des psb Hochleistungskommissioniersystems "rotapick 3.0" und des psb Shuttles "vario.sprinter" als auch aus der materialflusstechnischen Anordnung dieser Teilsysteme zueinander. Die Anordnung zueinander bringt enorme Kommissionierleistung und Systemeffizienz.

 

Die Auszeichnung übergaben Herr Blauermel (2. von rechts), B416 GmbH & Co. KG, Cadolzburg und Herr Prof. W. Günthner (links), Lehrstuhl FML an der TU München an die Herren Dipl.-Wirtsch.-Ing. Werner Klein, Geschäftsführer und Dipl.-Wirtsch.-Ing. Volker Welsch, Leiter Vertrieb der psb intralogistics GmH.

 

Der Preis - ein Waver (Rollkörper) des Künstlers Maximilian Verhas aus Berlin - wurde erstmals von der B416 GmbH& Co. KG, Cadolzburg gesponsert.


2011:

"Innovatives g.a.x.-System (global article exchange)"

MFK 2011 - Preisträger (Bild: VDI)
MFK 2011 - Preisträger


Auf dem 20. Deutschen Materialflusskongress erhielt die gaxsys GmbH Karlsruhe den VDI-Innovationspreis Logistik 2011. Sie überzeugte die Jury der innovativen Logistiklösung dem g.a.x.-System (global article exchange). Grundprinzip ist ein browsergestütztes System für Online-Bestellungen, das durch die intelligente Nutzung vorhandener Strukturen Marke, Handel und Konsumenten zusammenbringt.  

Den Preis, die Möbius-Schleife, übergaben Herr Dr.-Ing. Joachim Miebach (links), Beiratsvorsitzender der Miebach Consulting Group und Herrn Prof. W. Günthner (recht), Lehrstuhl FML an der TU München an die Geschäftsführender Gesellschafter Herrn Mathias Thomas und Herrn Simon Thomas. Der Preis - die Möbius-Schleife – wurde wie auch in den vergangen Jahren durch die Miebach Consulting Group Frankfurt gesponsert.

 

Weiter platziert haben sich die Safelog GmbH aus Kirchheim bei München mit einem intelligenten Kommissionierwagen und die cygnus AG aus Thun Schweiz mit einem langsam drehenden Hochleistungsantrieb für die Intralogistik. Diese Firmen wurden mit einer Urkunde ausgezeichnet.


2010:

„HyLOG - Demonstration einer CO2-freien Transportlogistiklösung“

MFK 2010 - Preisträger (Bild: VDI)
MFK 2010 - Preisträger

 

Auf dem 19. Deutschen Materialflusskongress erhielt die Fronius International GmbH aus Wels in Österreich den VDI-Innovationspreis Logistik 2010  Der Hersteller für Schweißmaschinen wurde für seine Innovation „HyLOG - Demonstration einer CO2-freien Transportlogistiklösung“ ausgezeichnet. Mit dem Projekt HyLOG (Hydrogen Powered Logistic System) wird bei Fronius der innerbetriebliche Materialtransport durch Umrüstung von Batterie- auf Brennstoffzellenantrieb technologisch auf eine neue Basis gestellt. Wirtschaftlich besonders relevante Vorteile sind der Ersatz der langen Batterieladezeiten durch eine wenige Minuten erforderliche Betankung mit Wasserstoff und die Verdopplung der Fahrzeug-Reichweite (Range-Extender). Mit diesem Konzept ist die Umsetzung eines geschlossenen Energiekreislaufes gelungen - völlig emissionsfrei und insbesondere ohne jegliche CO2 Erzeugung. Der zur Wasserstoffherstellung benötigte Solarstrom wird direkt vor Ort durch eine werkseigene Photovoltaikanlage emissionsfrei produziert und mittels Elektrolyse umgewandelt. Die Fronius Energiezelle wandelt den Wasserstoff am Fahrzeug effizient in elektrische Energie um.

Den Preis, die Möbius-Schleife, übergaben Herr Dr.-Ing. Joachim Miebach (rechts), Beiratsvorsitzender der Miebach Consulting Group und Herrn Prof. W. Günthner (links), Lehrstuhl FML an der TU München an die vertretenen Herren der Fronius GmbH Dipl.-Ing. Otto Schuster MBA (Geschäftsführung), Dipl.-Ing. Dr. techn. Walter Wahlmüller (Projektleiter Entwicklung) und Dipl.-Ing. Michael Schubert (Vertrieb). Der Preis - die Möbius-Schleife - wurde wie auch in den vergangen Jahren durch die Miebach Consulting Group Frankfurt gesponsert.


 

MFK 2009 - Preisträger
MFK 2009 - Preisträger

2009:

Logistiklösung "SCP - Schäfer Case Picking Vollautomatisches Kommissioniersystem" 

 

Im Rahmen des 18. Materialfluss-Kongresses ist der diesjährige Innovationspreis Logistik vom Verein Deutscher Ingenieure (VDI) an SSI Schäfer Giebelstadt verliehen worden. Während einer feierlichen Veranstaltung erhielt der Systemanbieter die von der Miebach Consulting Group, Frankfurt, gesponserte Auszeichnung für das neue, innovative SCP Schäfer Case Picking.

 

Bei der prämierten Lösung handelt es sich um eine modulare, skalierbare und nahezu beliebig erweiterbare Weltneuheit für vollautomatische, filialspezifische Lieferzusammenstellung in der Distributionslogistik – ein Leistungsspektrum, das das diesjährige Kongress-Motto „Intralogistik – effizient und nachhaltig“ in bemerkenswerter Weise reflektiert. Mit dem SCP Schäfer Case Picking lassen sich Waren vollautomatisch bis auf Einzelstück-Ebene kommissionieren und filialspezifisch sequenzieren. Das SCP Schäfer Case Picking umfasst dabei den gesamten Prozess von der Lagerung bis hin zur volumenoptimierten Palettenbildung.

 

In seiner Laudatio hob Professor Dr.-Ing. Willibald A. Günthner, Lehrstuhl FML an der TU München, für die „Hobbyköche der VDI Ingenieure“ hervor, dass die von SSI Schäfer hervorragend gelöste Intralogistikkette das Handling großer Sortimente von frischen Lebensmitteln im Einzelhandel sicherstelle. Besonders markant beim SCP Schäfer Case Picking sei das positive Verhältnis von Leistungsfähigkeit, Lieferqualität und Effizienz bei gleichzeitiger Reduzierung der Logistikkosten je Kolli. Das Funktionsprinzip verknüpfe in überzeugender Weise moderne technologische Merkmale mit hohem Anwendernutzen und nachhaltiger Zukunftsorientierung.

 

Als symbolischen Preis überreichten Dr.-Ing. Joachim Miebach, Beiratsvorsitzender der Miebach Consulting Group und Dr. Joachim Mandelartz, Geschäftsführer der VDI-FM die Möbius-Schleife sowie eine entsprechende Urkunde an CEO SSI Schäfer International Rudolf Keller und Geschäftsführer SSI Schäfer Noell GmbH Harrie Swinkels. 


 

MFK 2008
MFK 2008

2008:

Logistiklösung „PTS Picking Tray System - Das erste AS/RS mit umweltfreundlicher Superkondensationstechnik“

 

Auf dem 17. Deutschen Materialfluss-Kongress hat die VDI-Gesellschaft Fördertechnik Materialfluss Logistik den Innovationspreis Logistik 2008 an die SAVOYE GmbH, Mönchengladbach für die Logistiklösung „PTS Picking Tray System“ vergeben. 

Den Preis, die Möbius-Schleife, übergab Herr Dr.-Ing. Joachim Miebach (rechts), Beiratsvorsitzender der Miebach Consulting Group gemeinsam mit Herrn Prof. W. Günthner (links), Lehrstuhl FML an der TU München. Herr Marc Vanhellemont, Vertriebsleiter Nordeuropa; Frau Nathalie Giry, Marketingmanagerin; Jean-David Attal, Vizepräsident und Herr Martin Bitz, Vertriebsleiter Deutschland der SAVOYE GmbH nahmen den Preis entgegen (Bild 2. von links nach rechts). Der Preis wurde wie jedes Jahr durch die Miebach Consulting Group Frankfurt gesponsert.

 


 

 

MFK 2007
MFK 2007

2007:
Logistiklösung „Automatische Transportsteuerung in der Intralogistik mit dem iTLS - inhouse Transport Logistik System“


Am 16. Deutschen Materialfluss-Kongress verlieh die VDI-Gesellschaft Fördertechnik Materialfluss Logistik den Innovationspreis Logistik 2007 an die Volkswagen AG, Wolfsburg und T-Systems on site services GmbH, Wolfsburg für die Logistiklösung „Automatische Transportsteuerung in der Intralogistik mit dem iTLS - inhouse Transport Logistik System“. Durch nachhaltige Optimierung von Transporten in der Intralogistik ist ein wesentlicher Faktor zur Steigerung der Produktivität in den Werken der Volkswagen AG erreicht worden.
Den Preis, die Möbius-Schleife, übergab Dr.-Ing. Joachim Miebach, Beiratsvorsitzender der Miebach Gruppe, die den Preis wie jedes Jahr gesponsert hat an Herr Dr. Holger Bickel, Volkswagen AG und Herr Dr. Michael Möllerfeld, T-Systems on site service GmbH.

 


MFK 2006
MFK 2006

2006:
Elektro-Vierrad-Gabelstapler mit Drehkabine

Der Verein Deutscher Ingenieure verlieh am 15. Deutschen Materialfluss-Kongress in München den Innovationspreis für Logistik an die Jungheinrich Moosburg GmbH für den Jungheinrich-Drehkabinenstapler, die diesen bis zu Serienreife entwickelte und nun auch produziert.

 

Herr Günter Tronich (Bild Mitte), Geschäftsführer der Jungheinrich Moosburg GmbH nahm die Auszeichnung durch Prof. Dr.-Ing. Willibald Günthner, Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik an der TU München, sowie Dr.-Ing. Johannes Mandelartz, Geschäftsführer VDI-FML, entgegen.

 


MFK 2005
MFK 2005

2005:
Vollautomatische Kommissioniermaschine COM

Der Verein Deutscher Ingenieure verlieh am 14. Deutschen Materialfluss-Kongress in München den Innovationspreis für Logistik an die Witron Logistik + Informatik GmbH, Parkstein für die von Witron entwickelte Case Order Machine, kurz COM.

 

Witron-Gründer Walter Winkler nahm die Auszeichnung durch Prof. Dr.-Ing. Willibald Günthner, Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik an der TU München, und Dr. Joachim Miebach, Vorsitzender VDI-FML, sowie Dr.-Ing. Johannes Mandelartz, Geschäftsführer VDI-FML, entgegen.