Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure
Folgen:  FacebookTwitterGoogleXingLinkedInYoutube

VDI-Richtlinie

VDI 2066 Blatt 1 Messen von Partikeln; Staubmessung in strömenden Gasen; Gravimetrische Bestimmung der Staubbeladung

Allgemein
Kurzreferat
Projektbeschreibung:

Diese Richtlinie legt ein manuelles gravimetrisches Referenzmessverfahren zum Bestimmen der Staubbeladung (Staubgehalt) und des Staubmassenstroms eines durch definierte Querschnitte (z. B. Schornsteine, Rohrleitungen oder Kanäle) strömenden Staub-Gas-Gemischs fest. Derartige Messaufgaben ergeben sich hauptsächlich beim Ermitteln der Staubemissionen beispielsweise zur Überprüfung von Grenz- oder Garantiewerten, Kalibrierung von automatischen Staubemissionsmesseinrichtungen, bei Leistungsmessungen an Staubabscheidern und bei der Kontrolle oder Optimierung verfahrenstechnischer Parameter.

Diese Richtlinie kann bei unterschiedlichen Staubgehalten entsprechend den folgenden Fallunterscheidungen und sowohl bei feuchten oder wasserdampfgesättigten Abgasen als auch bei übersättigten Abgasen mit einem Anteil an Wassertröpfchen eingesetzt werden. Sie ist anwendbar für die folgenden Einsatzbereiche:

• Einsatzbereich A: Reingas mit Konzentrationen bis 50 mg/m3

• Einsatzbereich B: Reingas mit Konzentrationen bis 150 mg/m3

• Einsatzbereich C: Zwischengas mit Konzentrationen bis 2 g/m3

• Einsatzbereich D: Rohgas, z. B. bis 100 g/m3

Die Probenahmedauer der Einzelmessung beträgt in der Regel eine halbe Stunde.

Diese Richtlinie gilt für Messungen an stationären Anlagen. Die technischen Anforderungen dieser Richtlinie sind für den Einsatzbereich A konform zur DIN EN 13284-1. Sie erfüllt für diesen Fall die normativen Anforderungen der DIN EN 13284-1. Für Anlagen, die dem Regelungsbereich europäischer Richtlinien unterliegen, ist die Staubmessung nach DIN EN 13284-1 zwingend vorgeschrieben. Es handelt sich hierbei um Anlagen, deren Errichtung und Betrieb durch die 13. oder 17. Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes geregelt werden. Wird für diese Anlagen die Staubmessung nach dieser Richtlinie für den Einsatzbereich A durchgeführt, ist auf die Gleichwertigkeit zur DIN EN 13284-1 im Messbericht hinzuweisen.

Diese Richtlinie behandelt auch Vorgehensweisen aufgrund besonderer Betriebsverhältnisse und Abgasbegleitstoffe.

Diese Richtlinie richtet sich an Prüflaboratorien, die Messungen von Staubemissionen durchführen, an Hersteller von entsprechenden Messeinrichtungen, an Aufsichtsbehörden und an Forschungsinstitute, die in diesem Bereich tätig sind.

Mögliche interessierte Kreise:

Prüflaboratorien, Messgerätehersteller, Überwachungsbehörden, Forschungsinstitute

Möglicher Erscheinungstermin:

2019-01

Deutscher Titel:

Messen von Partikeln; Staubmessung in strömenden Gasen; Gravimetrische Bestimmung der Staubbeladung

Herausgeber:

VDI/DIN-Kommission Reinhaltung der Luft (KRdL) – Normenausschuss

Autor:

Umweltmesstechnik

Zugehörige Handbücher:
zurück