Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure
Folgen:  FacebookTwitterGoogleXingLinkedInYoutube

VDI-Richtlinie

VDI 2035 Blatt 2 Vermeidung von Schäden in Warmwasser-, Kaltwasser- und Kühlkreisläufen - Kaltwasser- und Kühlkreisläufe

Allgemein
Kurzreferat
Projektbeschreibung:

Der Bedarf einer solchen Richtlinie ergibt sich aus der Vielzahl der Probleme mit größeren geschlossenen Kaltwassernetzen in der Praxis. In diesen Anlagen gibt es vor allem im Betrieb teilweise erhebliche biologische und infolge auch chemische Belastungen, die zu Korrosion führen. Betreiber und Eigentümer dieser Anlagen müssen oft bereits nach wenigen Jahren für erhebliche Beträge das Umlaufwasser reinigen lassen und die Korrosionsschäden beseitigen. Ein umfassendes Monitoring für die Betreiber ist häufig unerlässlich, in Ermangelung einer allgemein anerkannten Regel der Technik wird dies aber häufig unterlassen und entsprechende Wasseranalysen, sofern sie überhaupt vorliegen, können von den Betreibern meist nicht interpretiert werden, um konkrete Maßnahmen zur Verhinderung von Korrosion zu ergreifen.

Hier soll mit der Richtlinie, die auf Basis der BTGA-Regel 3.003 „Geschlossene wassergeführte Kalt- bzw. Kühlwasserkreisläufe – Zuverlässiger Betrieb unter wassertechnischen Aspekten“ erarbeitet werden soll, Sicherheit geschaffen werden.

Mögliche interessierte Kreise:

Bauherren, Planer, Anlagenhersteller, Gerätehersteller, Betreiber, Gebäudemanager, Wartungsunternehmen, Sachverständige

Möglicher Erscheinungstermin:

0-0

Deutscher Titel:

Vermeidung von Schäden in Warmwasser-, Kaltwasser- und Kühlkreisläufen - Kaltwasser- und Kühlkreisläufe

Herausgeber:

VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik (GBG)

Autor:

Technische Gebäudeausrüstung

Zugehörige Handbücher: VDI-Handbuch Sanitärtechnik
VDI-Handbuch Wärme-/Heiztechnik
zurück