Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Technik > Fachthemen > Technologies of Life Sciences > Fachbereiche > Biodiversität, GVO-Monitoring und Risikomanagement
Folgen:  FacebookTwitterInstagramXingLinkedInYoutube

VDI-Fachbereich Biotechnologie

19.12.2018
Bee Care Science Workshop shows the power of joined forces
 

The best of Science to protect Bees

Erfolgreicher Bee Care Science Workshop der Bayer Foundation in Bonn (Bild: Bayer Bee Care)

Erfolgreicher Bee Care Science Workshop der Bayer Foundation in Bonn (Bild: Bayer Bee Care)

“Engaged expert exchange, open, partly controversial debates, fascinating presentations and a lively atmosphere with bee scientists from around the world”, mit diesen positiven Worten fasst das Unternehmen Bayer seinen ersten internationalen wissenschaftlichen Workshop zum Bee Care Science Program zusammen. Auch Vertreter und Vertreterinnen des Verbundprojekts BienABest nahmen an dem Workshop teil.

 

Der Bee Care Workshop wurde am 6. und 7. November in Bonn ausgerichtet und bot Gelegenheit zum Gedankenaustausch zwischen den Projektpartnern des Bayer Bee Care Science Programms über Themen wie das Bestäuberpotenzial von Bienen. So wurden unter anderem in einer Posterausstellung die Projekte des Bayer Bee Care Programms vorgestellt, das insgesamt weltweit mehr als 30 Projekte zum Thema Bestäubergesundheit und Bestäubung umfasst. Das Unternehmen Bayer zieht ein positives Fazit über den Bee Care Science Workshop: „Listening to the sound and feeling the energy from the active exchange on the different projects, during the poster breakfast session, for instance, was like standing amidst a number of beehives on a warm summer’s day.” In einem Teil des Programms wurde die Fragestellung „How to communicate Science in a politicized world?“ diskutiert. Weitere Impressionen des Workshops liefert die Pressemeldung des Bayer Bee Care Centers:   

https://beecare.bayer.com/media-center/news/detail/all-about-bees-in-bonn 

 

Das Projekt BienABest, das im Bundesprogramm Biologische Vielfalt gefördert wird, beschäftigt sich mit dem Bestäuberpotenzial von Wildbienen und wird unter anderem von des Unternehmens Bayer finanziell unterstützt. Ziel des Projekts ist es, Methoden zur standardisierten Erfassung von Wildbienen zu entwickeln und durch die Etablierung von Wildbienenhabitaten in der Agrarlandschaft die Biodiversität von Wildbienen langfristig zu schützen und zu steigern. Auf dem Bee Care Workshop war BienABest durch die ProjektleiterInnen Frau Dr. Ljuba Woppowa und Herrn Prof. Manfred Ayasse sowie den Gebietsleiter Herrn Arno Scharnowski vertreten. Mit einem Poster und Vorträgen von Herrn Ayasse und Herrn Scharnowski wurde das Projekt einem breiten Publikum präsentiert.

 

Das Projekt BienABest wird im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) gefördert. Weiterhin wird das Projekt vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, BASF SE und dem Bee Care Center der Bayer AG finanziell unterstützt.

     
Ihre Ansprechpartnerin im VDI:
Dr. Ljuba Woppowa
VDI-Gesellschaft Technologies of Life Sciences (VDI-TLS)
Telefon: +49 211 6214-314
Telefax: +49 211 6214-97314
E-Mail: tls@vdi.de 

 

Archivsuche

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.