Direkt zum Inhalt

Beschlüsse der Vorstandsversammlung im November 2020

Die Vorstandsversammlung des VDI e. V. hat auf ihrer Sitzung am 25. November 2020 eine große Anzahl von Beschlüssen gefasst:

•    Diversität bei der Zusammensetzung von Vereinsvorständen und die Abschaffung der Altersgrenze von 67 Jahren für Vorsitzende.
•    Änderung der VDI-Geschäftsordnung und Satzung bezüglich Ort und Zeit von Vorstandsversammlungen. Konkret geht es um die Verschiebung von § 11 Abs. 1–3 und 6 der GO (Details zur Vorstandsversammlung) in §14 der Satzung.
•    Diversität in den erweiterten Bezirksvereinsvorständen. Diversität in den Fachgesellschaften. Diversität im berufspolitischen Beirat.
•    Änderung von Vorlauffristen zu Sitzungen: Mindestens zwei Wochen vor dem Termin liegen allen Teilnehmenden die vollständigen Sitzungsunterlagen vor (digital). Mindestens vier Wochen vor der Sitzung werden Einladungen mit Tagesordnung versendet, darin sind alle Anträge und Themen der Sitzung genannt.
Die Anträge liegen beim Betreuer/Vorsitzenden des Gremiums vor.
•    Mindestens sechs Wochen vor der Sitzung steht der Termin fest und ist (digital) kommuniziert. Zu diesem Termin werden die Anträge angefordert.
•    Einführung virtueller Sitzungen.
•    Erhöhung der Mindestgröße zur Gründung neuer Bezirksvereine von 200 auf 1000 Mitglieder.
•    Streichung des Passus: Wahl von Beiräten durch Mitgliederversammlungen in den Fachgesellschaften (§ 17 der VDI-Satzung).
•    Technische Regelsetzung als Aufgabe des Wissenschaftlichen Beirats.
•    Namensänderung des VDI-Netzwerks SuJ zu „VDI-Young Engineers“.
•    Einführung von interdisziplinären Gremien durch den Wissenschaftlichen Beirat: In der aktuell gültigen Fassung der VDI-Satzung ist die Entscheidung zur Einrichtung von interdisziplinären Gremien an zwei Stellen geregelt; daher die Streichung an einer Stelle (§ 23), sodass zukünftig der Wissenschaftliche Beirat über die Einrichtung von Inter-disziplinären Gremien entscheidet.
•    Einrichtung eines interdisziplinären Gremiums „Technikgeschichte“ im Wissenschaftlichen Beirat.
•    Einrichtung eines interdisziplinären Gremiums „Klimaschutz und Energiewende“.
•    Ehrungen 2021 wurden vorgestellt und genehmigt.
•    Die Ehrungen 2020 sind nominell erfolgt; im Rahmen der Beiratssitzungen im März 2021 soll die Ehrungsveranstaltung für die würdevolle Verleihung der Auszeichnungen nachgeholt werden.

 

Was führt zu einer Satzungsänderung?

Eine Satzungsänderung wird durch die Vorstandsversammlung durch ¾ Mehrheit der anwesenden Mitglieder der Vorstandsversammlung beschlossen. Anträge für eine ordentliche Vorstandsversammlung können von den Organen und den Gliederungen des VDI gestellt werden. Die Hauptgeschäftsstelle des VDI fordert mindestens 16 Wochen vorher bei den Vorsitzenden der Organe und Gliederungen Anträge an. Sie müssen mindestens zehn Wochen vor der Vorstandsversammlung bei der Hauptgeschäftsstelle vorliegen und werden mindestens acht Wochen vorher gesammelt den Mitgliedern der Vorstandsversammlung bekanntgegeben. (vgl. Satzung und Geschäftsordnung)

Satzung

Geschäftsordnung

Artikel teilen