Direkt zum Inhalt
Corona, Allgemein
Wo bekomme ich Hilfe?

Corona-Soforthilfen der Bundesländer

Die Bundesländer reagieren ebenfalls auf die Corona-Krise mit ergänzenden Maßnahmen für Solo-Selbständige und kleine Unternehmen. Hier eine Auflistung für jedes Bundesland.

  • Bayern – Das Bundesland hat am schnellsten reagiert und bietet bereits seit dem 17. März 2020 ein Formular für Soforthilfen an, das euch auf direktem Weg Anträge für verschiedene Hilfsmaßnahmen ermöglich.
  • Berlin – Antrag für Liquiditätshilfen sind seit dem 19. März 2020 möglich. Weitere Informationen zu den Hilfen gibt es bei der Investitionsbank Berlin. Darüber hinaus regt Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) ein Sofortprogramm für Solo-Selbständige an, um die Folgen des Corona-Virus abzumildern. Pro Person soll ein einmaliger Betrag von 15.000 Euro ausgezahlt werden.
  • Brandenburg – Hier gibt es ebenfalls ab sofort die Möglichkeit Soforthilfen zu beantragen.
  • Bremen – Bei Liquiditätsengpässen ist für Solo-Selbständige und kleine Unternehmen eine Task Force eingerichtet worden.
  • Hamburg – Ab dem 23. März 2020 startet ein Soforthilfeprogramm: Solo-Selbstständige erhalten nach Beantragung 2500 Euro, Unternehmen mit bis zu 10 Mitarbeitern 5000 Euro. Die IFB Hamburg stellt zudem verschiedene Kreditprogramme zur Verfügung.
  • Hessen – Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen informiert über Unterstützungsprogramme während der Corona-Krise.
  • Nordrhein-Westfalen – Ansprechpartner für Liquiditätshilfen sind unter folgendem Link zu finden.
  • Rheinland-Pfalz – Die Landesregierung arbeitet derzeit noch an der konkreten Umsetzung. Informationen zu Hilfsprogrammen sowie Ansprechpartner für Selbstständige und Unternehmen gibt es unter folgendem Link.
  • Saarland – Informationen zu Soforthilfen sind hier zu finden.
  • Sachsen-Anhalt – Das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung fasst alle wichtigen Hilfsprogramme auf seiner Website zusammen:.

 

Die Landesförderinstitute bieten zudem Förderprogramme und Bürgschaften während der Corona-Krise an, auch für Selbstständige, Freiberufler und kleine Unternehmen. Hier eine Übersicht der für das jeweilige Bundesland zuständigen Banken:

Für kleine Unternehmen hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aktuell eine Hotline eingerichtet, unter der man sich über die verschiedenen Möglichkeiten informieren kann: +49 30/18615-1515, Mo-Fr., 9-17 Uhr.

 

Artikel teilen