Direkt zum Inhalt
Allgemein, Wettbewerb

Team der TU Wien gewinnt VDI-Wettbewerb „Innovatives F+E Zentrum“

Beim diesjährigen VDI-Wettbewerb Integrale Planung „Innovatives Forschungs- und Entwicklungszentrum (F+E)“ beeindruckte das Team der TU Wien die Jury mit ihrem Entwurf „Rhythm“ durch die klare Form und die beste Umsetzbarkeit. Zudem wurden die Anforderungen an die Kommunikationswege hervorragend umgesetzt. Der zweite und dritte Preis gingen an die Universität Stuttgart und die HTWG Konstanz.

Der auszuarbeitende Wettbewerbsentwurf sollte die Anforderungen der unterschiedlichen Bereiche eines Forschungs- und Entwicklungszentrums berücksichtigen und ideal miteinander verbinden. Dabei lag ein besonderes Augenmerk auf dem Zusammenspiel von Produktentwicklung, Musterbau sowie Bauteilprüfung. Für die Wettbewerbsaufgabe wurde beispielhaft eine Freifläche im Neusser Hafen ausgewählt. Das Gebäudekonzept sollte einem modularen Bauprinzip folgen und auf möglichst unterschiedlichen Grundstücken funktionieren können. Neben Kriterien wie gestalterische und konstruktive Qualität, Energiekonzept und Nachhaltigkeit, zählte am Ende auch die Umsetzbarkeit. Die teilnehmenden Teams mussten ihre Entwürfe auf drei Planwerken in DINA 0 darstellen.

Insgesamt haben 15 Teams ihre Entwürfe zum VDI-Wettbewerb „Innovatives F+E Zentrum“ eingereicht. Auf der Jurysitzung präsentierten sie ihre Ergebnisse einer Fachjury. Das Team der TU Wien erhielt für seinen Sieg 4.000 €. Der zweite Preis, dotiert mit 3.000 €, ging an das Team der Universität Stuttgart. Ihr Konzept bestach vor allem durch die klare Architektur und die sehr gute Darstellung. Das Team der HTWG Konstanz wurde mit dem dritten Preis und 2.000 € ausgezeichnet. Ihr Entwurf aus einer Holzkonstruktion überzeugte durch die Modularität und die klare Erschließungsachse.

"Baden 4.0" ist Thema des nächsten Wettbewerbs

Der VDI-Wettbewerb Integrale Planung findet jährlich zu einem wechselnden Thema statt und wird durch die VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik organisiert. Der diesjährige Wettbewerb wurde durch die Wilo-Foundation und die Firmen Rheinmetall Automotive, Trox und Allplan GmbH unterstützt. Der Wettbewerb richtet sich an Studierende der Architektur, des Bauingenieurwesens, der TGA, des Facility-Managements und anverwandten Studiengängen.

Das Thema für den nächsten Wettbewerb im Wintersemester 2019/2020 steht bereits fest: „Baden 4.0.“ Weitere Informationen finden Sie in Kürze. Die Ausschreibungsunterlagen sind ab August 2019 verfügbar.

Dirk-Eike Röckel
Ihr Ansprechpartner:

Dirk-Eike Röckel