Direkt zum Inhalt

Zweiter Abend 23.09.: "Mobilitätswirtschaft und Arbeitswelt im Wandel" - Dr. Florian Herrmann beim Digitalen Ingenieurtag in der Metropolregion Rhein-Neckar

© gorodenkoff | istockphoto.com

Vier hochkarätige Referenten, vier Perspektiven, vier Abende mit Vorträgen und Diskussionen – der INGENIEURTAG 2021 in der Metropolregion Rhein-Neckar richtet vom 21. bis 30. September den Blick auf Corona und die Folgen für Industrie, Alltag und Beruf. Wie haben Unternehmen die Pandemie bewältigt? Brauchen Wertschöpfungsketten mehr Resilienz? Welche Rolle spielt Präsenzarbeit? Verändert sich das Lernen dauerhaft? Und wie schaffen wir die Energiewende? Der INGENIEURTAG 2021 liefert Antworten, Einschätzungen und Ausblicke aus der ersten Reihe von Industrie, Wissenschaft, Dienstleistung und Lehre. Veranstalter sind der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) und der Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE). Unterstützt werden beide durch die Duale Hochschule Mannheim als Kompetenz- und Veranstaltungspartner.

Dr. Florian Herrmann

Stellvertretender Institutsleiter des Fraunhofer IAO

Mobilitätswirtschaft und Arbeitswelt im Wandel.

23. September 2021 um 18:30 Uhr

Last Minute Anmeldung direkt hier

Corona deckt die Lücken auf

Am 23.09. blickt Dr. Florian Herrmann auf die Veränderungen für die Akteure der Industrie. Welches sind die technologischen Treiber? Was für marktseitige Anpassungen wird es geben? Und welche Rolle spielen regulatorische Entwicklungen? „Die Corona-Pandemie hat die Anfälligkeit bestehender Wertschöpfungsstrukturen gegenüber unvorhergesehenen Ereignissen offenbart. Um zukünftige Krisensituationen zu vermeiden, sind innovative Lösungen für die Industrie- und Wissensarbeit mehr denn je erforderlich“, so Herrmann.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Weiterführende Informationen und Anmeldung im Internet unter www.ingenieurtag-mrn.de

Artikel teilen