Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Presse
Folgen:  FacebookTwitterGoogleXingLinkedInYoutube
12.10.2016
VDI begrüßt geplanten Digitalpakt
 

Keine Schule der Zukunft ohne Bildung 4.0

Der Bund will für die Ausstattung aller rund 40.000 Schulen in Deutschland mit Computern, Tablets und WLAN bis zum Jahr 2021 fünf Milliarden Euro zur Verfügung stellen. „Dies ist ein längst überfälliger Schritt in die richtige Richtung“, stellt VDI-Direktor Ralph Appel hierzu fest. Der VDI hatte bereits im Frühjahr eine digitale Bildungs- und Qualifizierungsoffensive für Deutschland gefordert.

 
Keine Schule der Zukunft ohne 
Bildung 4.0: VDI begrüßt Initiative des Bundes zur Ausstattung aller Schulen mit Computern und WLAN  (Bild: VDI GaraGe / Marco Prosch)

Keine Schule der Zukunft ohne Bildung 4.0: VDI begrüßt Initiative des Bundes zur Ausstattung aller Schulen mit Computern und WLAN (Bild: VDI GaraGe / Marco Prosch)

„Die Vermittlung von Digitalkompetenz muss spätestens in der Schule beginnen“, erklärt Appel. „Leider ist unser Bildungssystem zurzeit nicht in der Lage, Schülerinnen und Schüler auf das digitale Zeitalter vorzubereiten. Ein internationaler Vergleich zeigt: In keiner anderen Industrienation nutzen Lehrpersonen seltener neue Technologien im Unterricht als in Deutschland.“ Allein im Schulbildungswesen rechnet Appel mit einem zusätzlichen Investitionsbedarf von rund zwei Milliarden Euro jährlich. 

Appel weiter: „Dabei geht es dem VDI nicht um das passive und oberflächliche Konsumieren von Facebook, WhatsApp und Co. – es geht um Bildungseinrichtungen, die junge Menschen darin befähigen, als mündige Akteure die digitale Zukunft kreativ mitzugestalten. Unser föderales Bildungssystem ist einfach nicht kompatibel mit den technischen Anforderungen von heute und morgen“, konstatiert der VDI-Direktor. Den Bund sieht er in der Pflicht, zukünftig noch stärker Verantwortung zu übernehmen. „Die Initiative von Ministerin Wanka und den geplanten `Digitalpakt` zwischen Bund und Ländern begrüßt der VDI daher sehr.“

Von der Ausstattung über flächendeckenden IT-gestützten Unterricht bis hin zum qualifizierten Lehrpersonal gibt es aus Sicht des VDI enormen Nachholbedarf. „Neben Informatik-Unterricht muss auch Technische Bildung endlich bundesweit fest in den Lehrplänen verankert werden“, fordert Appel.

Ihr Ansprechpartner im VDI: 

Stephan Berends

Strategie & Kommunikation / Presse

Tel: +49 211 6214-354

Fax: +49 211 6214-156