Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Presse
Folgen:  FacebookTwitterInstagramXingLinkedInYoutube
28.10.2014
Gießverfahren
 

Robustes Produktdesign – wie angegossen

Die 8. VDI-Tagung „Gießtechnik im Motorenbau“ am 10. und 11. Februar 2015 in Magdeburg thematisiert aktuelle Entwicklungen der Motoren- und Gießereitechnik für die nächste Generation von Fahrzeugantrieben. Effizienter, leichter, robuster: Um Fahrzeugantriebe zu optimieren, müssen Entwickler unterschiedliche Konstruktionsziele miteinander verbinden.

 
Gussteile für den Motor leicht und stabil fertigen: Thema der VDI-Tagung „Gießtechnik im Motorenbau“ am 10. und 11. Februar 2015   (Bild: VDI Wissensforum GmbH/VW AG)

Gussteile für den Motor leicht und stabil fertigen: Thema der VDI-Tagung „Gießtechnik im Motorenbau“ am 10. und 11. Februar 2015 (Bild: VDI Wissensforum GmbH/VW AG)

Wie sich diese Ziele mit der passenden Werkstoffwahl und geeigneten Gießverfahren verwirklichen lassen, diskutiert die VDI-Tagung „Gießtechnik im Motorenbau“ am 10. und 11. Februar 2015 in Magdeburg. Fachleute betrachten auf dem Branchentreffpunkt den gesamten Zyklus der Produktentwicklung im Motorenbau sowie aktuelle werkstoffliche Fragestellungen. Dr. Stefan Knirsch, bei Audi zuständig für die Entwicklung der Aggregate, leitet die Tagung der VDI Wissensforum GmbH.

Welche Trends aus der Motorentechnologie gießtechnische Relevanz haben, erläutert Prof. Hermann Rottengruber von der Otto-von-Guericke-Universität in einem Einführungsvortrag. Anschließend diskutieren Fachleute Möglichkeiten, um die Produktentwicklung zu optimieren. Unter anderem erörtert ein Vortrag von Magma, wie die virtuelle Simulation des Gießprozesses zu einem robusten Produktdesign beiträgt. Dieses beinhaltet auch die Forderung von Gießtechnikern nach leichten und stabilen Werkstoffen. Welche Aluminium-Legierungen sich für die Zylinderköpfe von Hochleistungsmotoren eignen, präsentiert ein Vertreter von Daimler.

Einen Einblick in aktuelle verfahrenstechnische Entwicklungen in der Gießereitechnik gibt Dr. Christian Wilhelm vom Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie. Wie Volkswagen das Aluminium-Zylinderkurbelgehäuse für den 1.4 l Dieselmotor im Kippgießen mit Anorganik-Kernpaket fertigt, erläutert Tammo Koch aus der werkseigenen Gießerei in Hannover. Aktivierungssysteme für thermisch beschichtete Zylinderlaufflächen stellt ein Referent aus der Leichtmetallgießerei von BMW vor. Darüber hinaus befassen sich Fachleute mit den Optimierungspotenzialen von Turboladern und Abgaskomponenten, unter anderem am Beispiel des Audi S3. Fachlicher Träger der Tagung „Gießtechnik im Motorenbau“ ist die VDI-Gesellschaft Materials Engineering (VDI-GME).

Am Vortag der Tagung, dem 9. Februar 2015, haben die Teilnehmer die Möglichkeit, an einer von drei Exkursionen teilzunehmen. Diese gehen in diesem Jahr zur GOM Gesellschaft für Optische Messtechnik, zu Laempe und Mössner und zum Bereich Ur- und Umformtechnik (IFQ) der Otto-von-Guericke-Universität. Der Spezialtag „Schnelle Produktentwicklung in der Gießereitechnik – Kernmacherei und angrenzende Verfahren“ am Folgetag der Veranstaltung, dem 12. Februar 2015, bietet einen Überblick zur Herstellung, zu Vor- und Nachteilen sowie Anwendungsfeldern von Sand- und Salzkernen in der Gießereiindustrie.

Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/giesstechnik oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Über die VDI Wissensforum GmbH

Die VDI Wissensforum GmbH mit Sitz in Düsseldorf gehört zur Unternehmensgruppe des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) und ist seit mehr als 50 Jahren der führende Weiterbildungsspezialist für Ingenieure, für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Es vermittelt das Wissen aus allen automobilrelevanten Technikdisziplinen und bietet eine umfassende Themenvielfalt rund um die Fahrzeugindustrie. Fragen zu aktuellen Antriebsaggregaten, zur Fahrzeugelektronik und Fahrerassistenzsystemen stehen im Fokus neben Themen wie Anforderungen zur Fahrzeugsicherheit, Komfortoptimierung oder auch Lösungen zur CO2-Reduktion und Nachhaltigkeit des Automobils. Das Unternehmen bietet eines der größten Automobilindustrie-Netzwerke mit weltmarktführenden Herstellern, Zulieferern und Dienstleistern sowie international renommierten Wissenschaftlern. Die Veranstaltungen der VDI Wissensforum GmbH sind unverzichtbar für die Automobilindustrie.


Ihre Ansprechpartnerin für die Pressearbeit:

Jennifer Wienand
Telefon: +49 211 6214-641
Telefax: +49 211 6214-97641
E-Mail: wf-presse@vdi.de