Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Presse
Folgen:  FacebookTwitterInstagramXingLinkedInYoutube
14.10.2014
Studenten überzeugen mit Kreativität und Präzision
 

Team der RWTH Aachen gewinnt ChemCar-Wettbewerb 2014

Das Team HydRotor der RWTH Aachen sicherte sich beim neunten ChemCar-Wettbewerb den Sieg gegen eine starke, internationale Konkurrenz. Studierenden-Teams waren aufgerufen, kleine Fahrzeuge zu bauen, die für Antrieb und Steuerung ausschließlich (bio-)chemische Reaktionen nutzen. Umweltfreundlichkeit und Kreativität waren ausschlaggebend für die Entscheidung zu Gunsten des Gewinner-Konzepts.

 
Team der RWTH Aachen gewinnt ChemCar-Wettbewerb 2014  (Bild: © VDI e.V./Thorsten Martin)

Team der RWTH Aachen gewinnt ChemCar-Wettbewerb 2014 (Bild: © VDI e.V./Thorsten Martin)

Für den diesjährigen Wettbewerb, der von den kreativen jungen Verfahrensingenieuren (kjVIs) der VDI-Gesellschaft Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen VDI-GVC organisiert wurde, hatten sich acht Mannschaften qualifiziert. Über das Sieger-Preisgeld von 2.000 Euro durften sich die Aachener Teamleiterin Christin Köhler und ihre Kommilitonen Matthias Diekmann, Julius Gebele, Philipp Holzemer-Zerhusen, Eugen Hoppe, Torben Talis und Daniel Schmitz freuen. Ihr ChemCar basiert auf der katalytische Zersetzung von Wasserstoffperoxid, dessen Reaktionsprodukte Wasser und Sauerstoff sind. Der produzierte Sauerstoff verdrängt dabei das Wasser, das einen Rotor antreibt, danach den Reaktor kühlt und aufgefangen wird.

Auf den Rängen zwei bis vier lieferten sich die Teams "Jordan Racing" (FH-Münster), "Cologne Pistons" (FH-Köln) und "Nitinol Bolide" (TU-Dortmund) ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Dass die Kreativität und alle ChemCars in sicheren Bahnen liefen, stellte INBUREX Consulting durch aufwendige Sicherheitsprüfungen der Konzepte im Vorfeld sicher. Die Studierenden bekamen in den Inspektionen Einblicke in die Sicherheitstechnik, die weit über die üblichen Vorlesungsinhalte hinausgehen.

Der ChemCar-Wettbewerb wurde finanziell unterstützt von BASF SE, Bayer AG, Evonik Industries AG, INBUREX GmbH, Lanxess AG, Lonza AG, Merck KGaA. Alle Informationen zum Wettbewerb inklusive Terminen, Regelwerk, Konzeptvorlagen und Anmeldemöglichkeit finden sich auf www.vdi.de/gvc/chemcar.


Ihr Ansprechpartner in der VDI-Pressestelle:

Stephan Berends
Telefon: +49 211 6214-276

Telefax: +49 211 6214-156

E-Mail: presse@vdi.de