Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure
Folgen:  FacebookTwitterGoogleXingLinkedInYoutube

VDI-Richtlinie

VDI 4301 Blatt 7 Messen von Innenraumluftverunreinigungen; Messen von Carbonsäuren

Allgemein
Kurzreferat
Projektbeschreibung:

Die Richtlinie soll Handlungsanweisungen für die Probenahme und Analyse der C1- bis C8-Carbonsäuren geben. Die C1- bis C8-Carbonsäuren sind mittels konventioneller VOC-Analytik gemäß ISO 16000-6 nur schwierig bestimmbar, weil erfahrungsgemäß für diese Carbonsäuren unter anderem bei Verwendung von Tenax TA® als Sorbens Minderbefunde erhalten werden. Für die empfindliche quantitative Bestimmung der C2- bis C8-Carbonsäuren eignet sich die Probenahme durch Adsorption auf Thermodesorptionsröhrchen, die mit geeigneten Sorbentien gefüllt sind. Die analytische Bestimmung erfolgt durch Thermodesorption mit Gaschromatografie-Massenspektrometrie (TDS-GC-MS). Alternativ kann die Bestimmung auch nach Adsorption an Silicagel mit anschließender, Flüssigextraktion und GC/MS erfolgen. Methansäure kann mit den oben erwähnten Methoden gaschromatografisch nicht bestimmt werden, sondern nur ionenchromatografisch. Einige Carbonsäuren weisen extrem geringe Geruchsschwellen unterhalb von 1 µg/m³ auf, die mit den hier beschriebenen Methoden analytisch nicht erreicht werden. Mit beiden Methoden können Bestimmungsgrenzen in der Größenordnung des Geruchsleitwerts (GLW) I erzielt werden. Durch entsprechende Modifizierung der Probenahme lassen sich für einzelne Carbonsäuren niedrigere Bestimmungsgrenzen erreichen.

Mögliche interessierte Kreise:

Aufsichtsbehörden, Messlabore

Möglicher Erscheinungstermin:

4-0

Deutscher Titel:

Messen von Innenraumluftverunreinigungen; Messen von Carbonsäuren

Herausgeber:

VDI/DIN-Kommission Reinhaltung der Luft (KRdL) – Normenausschuss

Autor:

Umweltmesstechnik

Zugehörige Handbücher:
zurück