Direkt zum Inhalt

VDI 2230 Blatt 3 - Projekt Hinweise zur sicheren Montage von Schraubenverbindungen

Auf einen Blick

Englischer Titel
Mögliches Erscheinungsdatum
2021-09
Herausgeber
VDI-Gesellschaft Produkt- und Prozessgestaltung
Autor
VDI-Fachbereich Getriebe und Maschinenelemente
Zugehörige Handbücher
Kurzreferat

Die Richtlinie ergänzt die Schraubenberechnung aus VDI 2230 Blatt 1 und Blatt 2 um eine ausführliche Darstellung und Beschreibung von Montageverfahren sowie Einflussfaktoren auf die Montage von Schraubenverbindungen, insbesondere die Reibung. Ziel ist es, bereits durch konstruktive Maßnahmen und eine korrekt ausgeführte Montage Schäden zu vermeiden, die zu mehr als 50 % auf eine falsche oder schlecht ausgeführte Montage zurückzuführen sind. Oftmals treten diese Schäden nicht unmittelbar, sondern erst einige Jahre nach der Montage auf.

FAQ

Antwort:

Hier die Auskunft unserer Experten im VDI-Fachausschuss:
Es handelt sich bei Tabelle A7 um ein Näherungsverfahren, dass sich in den meisten Fällen bewährt hat. Aufschluss über die Richtigkeit gibt es dann im Rechenschritt R7.
Sie sind prinzipiell richtig vorgegangen. Ihr Fall ist nun aber ein eher seltener, da vergleichsweise ähnliche Axial- und Quer- bzw. Normalkräfte vorliegen. Prüfen Sie bitte in R7, ob M10 ausreicht!

Antwort:

Sehr geehrter Herr Wille,

die Gleichungen (19) und 20) in der aktuellen Richtlinienfassung sind korrekt. Ausschlaggebend ist der Drehsinn um die Achsen und das Vorzeichen des Schraubenabstands von den Achsen, die gegenüber dem Richtlinien-Entwurf eingeführt wurden und durch S verlaufen.

Im Auftrag von Prof. Dr. Willfried Lori

Stellen Sie Ihre Frage / Nehmen Sie Kontakt mit uns auf