Direkt zum Inhalt

VDI 2267 Blatt 16 - Überprüft und bestätigt Stoffbestimmung an Partikeln in der Außenluft - Messen der Massenkonzentration von As, Cd, Co, Cr, Cu, Ni, Pb, Sb, V und Zn als Bestandteile des Staubniederschlages mit Hilfe der Atomabsorptionsspektrometrie (AAS)

Auf einen Blick

Englischer Titel
Determination of suspended matter in ambient air - Measurement of the mass concentration of As, Cd, Co, Cr, Cu, Ni, Pb, Sb, V und Zn as part of dust precipitation by atomic absorption spectrometry (AAS)
Erscheinungsdatum
2007-07
Herausgeber
VDI/DIN-Kommission Reinhaltung der Luft (KRdL) - Normenausschuss
Autor
Fachbereich Umweltmesstechnik
Zugehörige Handbücher
Seitenanzahl
23
Erhältlich in
Deutsch, Englisch
Kurzreferat

In der vorliegenden Richtlinie wird ein vollständiges Verfahren zur Bestimmung von Elementgesamtgehalten im Staubniederschlag beschrieben. Unter Staubniederschlag im Sinne dieser Richtlinie wird der Trockenrückstand des während der Expositionsdauer in einem Auffanggefäß (so genannter Topfsammler) gesammelten atmosphärischen Stoffeintrags verstanden. Der Stoffeintrag der an Staubpartikel gebundenen und im Niederschlagswasser enthaltenen Metall und Halbmetallverbindungen aus der Atmosphäre in das Sammelsystem findet durch Sedimentation statt. Typische Niederschlagsbereiche sind in Tabelle 2 aufgeführt. Die Auswahl der zu bestimmenden Komponenten erfolgte z. B. nach den in der 17. BImSchV aufgeführten Elementen und unter Berücksichtigung einiger für die Bilanzierung von Stoffeinträgen in Ökosysteme relevanter Elemente. Die Nachweisgrenzen, die mit dem in dieser Richtlinie beschriebenen Messverfahren erreichbar sind, lassen auch die Bestimmung einiger Elemente in niedrig belasteten ländlichen Gebieten zu.

Inhaltsverzeichnis der Richtlinie ansehen

Richtlinie bestellen

Preis
81,06 EUR inkl. MwSt.
Jetzt bestellen

FAQ

Stellen Sie Ihre Frage / Nehmen Sie Kontakt mit uns auf