Direkt zum Inhalt

VDI 2310 Blatt 41 - Projekt Maximale Immissions-Werte; Maximale Immissions-Werte für Selen zum Schutz der landwirtschaftlichen Nutztiere und der von ihnen stammenden Lebensmittel

Auf einen Blick

Englischer Titel
Maximum immission values; Maximum selenium intake values to protect farm animals and the food derived from them
Mögliches Erscheinungsdatum
2024-08
Herausgeber
VDI/DIN-Kommission Reinhaltung der Luft (KRdL) - Normenausschuss
Autor
Fachbereich Umweltqualität
Zugehörige Handbücher
Kurzreferat

Ziel und Zweck der Richtlinie ist es, die Maximale Immissions-Dosis (MID) für Selen zu ermitteln. MID-Werte dienen dem Schutz der landwirtschaftlichen Nutztiere und der von ihnen stammenden Lebensmittel. Die Ableitung der MID-Werte erfolgt aus experimentellen Untersuchungen, über die Dosis-Zeit-Wirkungsbeziehungen ableitbar sind. Es können somit nur für solche Nutztiere MI-Werte abgeleitet werden, bei denen entsprechende Angaben vorliegen. Hierbei handelt es sich oftmals um Pflanzenfresser (z.B. Wiederkäuer), die zeitweise oder ganzjährig außerhalb von Stallungen gehalten werden.

Es wird davon ausgegangen, dass sich selenhaltige Stäube auf oberirdischen Pflanzenteilen niederschlagen sowie im Boden anreichern und von hier aus in oder auf Pflanzenteile gelangen. Neben den selenhaltigen Immissionen, die in der Vegetationsperiode auf Pflanzen ablagern, sind weitere Eintragsquellen zu berücksichtigen.

Eine erhöhte Selenaufnahme führt überwiegend zu unspezifischen klinischen Symptomen, wie Leistungsminderung, Abnahme der Futteraufnahme, Abmagerung, Bewegungsstörung und hochgradige Lähmungen. Entwicklungsstörungen sind auch bei Jungtieren zu beobachten, wenn die Muttertiere während der Trächtigkeit mit Selen belastet waren.

FAQ

Stellen Sie Ihre Frage / Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Teilen