Direkt zum Inhalt

VDI 3784 Blatt 2 - Projekt Umweltmeteorologie; Ausbreitungsrechnung bei Ableitung von Rauchgasen über Kühltürme

Auf einen Blick

Englischer Titel
Environmental Meteorology; Dispersion Modelling for the Discharge of Flue Gas via Cooling Towers
Mögliches Erscheinungsdatum
2023-07
Herausgeber
VDI/DIN-Kommission Reinhaltung der Luft (KRdL) - Normenausschuss
Autor
Fachbereich Umweltmeteorologie
Zugehörige Handbücher
Kurzreferat

Gemäß 13. BImSchV (Großfeuerungsanlagenverordnung) ist für Feuerungsanlagen von mehr als 50 MW bzw. 100 MW eine Entschwefelung der Abgase erforderlich. Zudem ist nachzuweisen, dass die in der TA Luft festgelegten Immissionswerte für Abgasinhaltsstoffe eingehalten werden.

 

Die Richtlinie behandelt die Ableitung von Rauchgasen, die zusammen mit der Kühlturmfahne über Naturzugnasskühltürme abgeleitet werden. Sie beschreibt die Bestimmung von Immissionskenngrößen (d.h. Jahresmittelwert und 98-Perzentil) für die Zusatzbelastung (siehe Nr. 2.6.4 der TA Luft [2]).

Sie ist nicht auf Abgaseinleitungen über einen Schornstein anwendbar. Die Einhaltung eines bestimmten Mischungsverhältnisses wird nicht vorgeschrieben. Das Abluft/Abgas-Gemisch ist so abzuleiten, dass ein ungestörter Abtransport mit der freien Luftströmung ermöglicht wird.

FAQ

Stellen Sie Ihre Frage / Nehmen Sie Kontakt mit uns auf