Direkt zum Inhalt

VDI 6000 Blatt 3 - Projekt Sanitärräume; Bedarf und Ausstattung; Arbeitsstätten

Auf einen Blick

Englischer Titel
Sanitary facilities; Demand and furnishing; Workplaces
Mögliches Erscheinungsdatum
2022-12
Herausgeber
VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik
Autor
VDI-Fachbereich Technische Gebäudeausrüstung
Zugehörige Handbücher
Kurzreferat

Die Richtlinie beschreibt die Grundlagen der Sanitärraumplanung hinsichtlich der Bedarfsermittlung und der Ausstattung von Sanitärräumen in Arbeitsstätten. Dies betrifft: Mindestanzahl von Sanitärobjekten, Ausstattung der Räume, Platzbedarf (Bewegungs- und Verkehrsflächen und -räume), Anforderungen an übrige Haustechnik, Hygieneanforderungen. Die Überarbeitung soll die Richtlinie an den aktuellen Stand technischen Wissens anpassen. Die Struktur der Richtlinienreihe VDI 6000 wird dahingehend aktualisiert, dass VDI 6000 Blatt 1 alle generischen Aspekte enthält und in den Folgeteilen nur noch diejenigen Aspekte dargestellt werden, die für das jeweilige Thema (z. B. Wohnungen und Hotels) spezifisch sind. Wiederholungen zwischen den Blättern sollen weitestgehend vermieden werden.

FAQ

Antwort:

VDI 6000 Blatt 1 legt nicht zwingend Fliesen als Wandbekleidung fest, sondern fordert wegen des Auftretens von Spritzwasser und Kondensat sowie der Luftfeuchte, dass die Oberflächen wasserfest und leicht zu reinigen sind. Fußboden und Wandflächen im Spritzbereich sollen wasserabweisend bekleidet sein. Die verbleibende Wandfläche und die Deckenfläche sollen so ausgeführt werden, dass sie den überschüssigen Wasserdampf aufnehmen und wieder abgeben können.

Antwort:

Ja.
Zunächst einmal sind nach innen öffnende Türen aus Gründen des Personenschutzes (v.a. mit Blick auf Hilfeleistung von außen) grundsätzlich nicht erwünscht.
Bei einer WC-Kabine mit seitlicher Türöffnung nach AUSSEN kann die Mindestlänge der Kabine 140 cm betragen. Das entspricht ungefähr der Tiefe eines Vorwandelements + Tiefe der WC-Keramik + Tiefe der Bewegungsfläche. Die Türöffnung mit einer Breite von 60 cm deckt sich dann praktisch mit der Tiefe der (Mindest-)Bewegungsfläche von 60 cm.
Bei einer WC-Kabine mit seitlicher Türöffnung nach INNEN muss die Kabinenlänge vergrößert werden, um sicherzustellen, dass die Tür sich auch dann hinreichend weit öffnen lässt, wenn eine hilflose Person auf der Bewegungsfläche liegt. Als absolutes Mindestmaß sehen wir hier einen Zuschlag von 20 cm. Die Kabinenlänge muss in diesem Fall also mindestens 160 cm betragen.

Stellen Sie Ihre Frage / Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Teilen