Direkt zum Inhalt

VDI 6023 - Ersatzlos zurückgezogen Hygienebewußte Planung, Ausführung, Betrieb und Instandhaltung von Trinkwasseranlagen

Auf einen Blick

Englischer Titel
Hygienic aspects of the planning, design and installation, operation and maintenance of drinking water supply systems
Erscheinungsdatum
1999-12
Zurückziehungsdatum
2006-07
Herausgeber
Bauen und Gebäudetechnik
Autor
Technische Gebäudeausrüstung
Zugehörige Handbücher
Seitenanzahl
40
Erhältlich in
Deutsch, Englisch
Kurzreferat

Das Dokument gibt weitere Hinweise zu bestehenden relevanten Normen für die Planung, Errichtung, Inbetriebnahme, Nutzung, Betriebsweise und Instandhaltung von Trinkwasseranlagen auf Grundstücken und in Gebäuden.

Inhaltsverzeichnis der Richtlinie ansehen

Richtlinie bestellen

Preis
110,60 EUR inkl. MwSt.
Bei Beuth bestellen

FAQ

Antwort:

Nur mittelbar. Letztendlich ist der Schutz des Trinkwassers Thema der DIN EN 1717, die in VDI 6023 in Bezug genommen wird. Das Wasser im Kühlschrank muss vom Trinkwassernetz getrennt werden. Gekühltes Wasser ist schon Flüssigkeitskategorie 2 nach DIN EN 1717. Dann ist ein prüfbarer Rückflussverhinderer Typ EA (Der formal auch mögliche EB als Stand-alone-Sicherungseinrichtung ist praktisch nur in Wasserzählern, ansonsten nur in Sicherungskombinationen, z. B. Typ HD üblich.) Sollte jedoch in dem Kühlschrank ein Ultrafilter mit Maschenweite kleiner 80 Mikrometer installiert sein, ist der Filter selbst ein Risiko der Flüssigkeitskategorie 5, da er Keime anreichern wird. Dann wäre in der Tat zur Absicherung ein freier Auslauf nötig. Daher sollte man überlegen, ein solches Filter ggf. auszubauen und dann einen Rückflussverhinderer Typ EA zu installieren.

Antwort:

Das steht nicht nur „sinngemäß“ in der VDI/DVGW 6023, sondern ganz explizit. Die Anforderung genusstauglichen Trinkwassers nach TrinkwV gilt an der Entnahmestelle. Die Frage, wie der VDI die „Anlagenteile“ definiert, stellt sich insoweit nicht. Der Brauseschlauch ist an dieser Stelle die Entnahmestelle und Teil der Trinkwasser-Installation. VDI/DVGW 6023 sieht daher tatsächlich vor, dass jede Entnahmestelle spätestens alle 72 Stunden gespült wird. Spülstationen, die endständig für einen Wasseraustausch sorgen sollen, aber die Entnahmearmaturen und Einzelzuleitungen unberücksichtigt lassen, erfüllen die Anforderungen der VDI/DVGW 6023 nicht.

Stellen Sie Ihre Frage / Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Teilen