Direkt zum Inhalt

VDI 6023 - Zurückgezogen Hygienebewußte Planung, Ausführung, Betrieb und Instandhaltung von Trinkwasseranlagen

Auf einen Blick

Englischer Titel
Hygienic aspects of the planning, design and installation, operation and maintenance of drinking water supply systems
Erscheinungsdatum
1999-12
Zurückziehungsdatum
2006-07
Ersatzdokument
Herausgeber
Bauen und Gebäudetechnik
Autor
Technische Gebäudeausrüstung
Zugehörige Handbücher
Seitenanzahl
40
Erhältlich in
Deutsch, Englisch
Kurzreferat

Das Dokument gibt weitere Hinweise zu bestehenden relevanten Normen für die Planung, Errichtung, Inbetriebnahme, Nutzung, Betriebsweise und Instandhaltung von Trinkwasseranlagen auf Grundstücken und in Gebäuden.

Inhaltsverzeichnis der Richtlinie ansehen

Richtlinie bestellen

Preis
110,60 EUR inkl. MwSt.
Bei Beuth bestellen

FAQ

Antwort:

Die Schulung nach VDI/DVGW 6023 ist freiwillig. Zwingend hingegen ist es, dass die Mitarbeiter fortlaufend das aktuelle Fachwissen haben. Das u. a. basiert auf §242 BGB (Treu und Glauben), aus dem abzuleiten ist, dass ein Fachbetrieb entsprechend dem aktuellen Stand des Wissens zu handelt hat. Es bedeutet u. a., dass die Fachleute im Bereich Trinkwasser (z. B. die Mitarbeiter eines Installationsbetriebs) die AKTUELLEN anerkannten Regeln der Technik (wie eben VDI/DVGW 6023, die DVGW-Arbeitsblätter W 551, 553 und 557, die Normenreihen DIN 1988, DIN EN 806, DIN EN 1717, DIN EN 12502) kennen müssen. Dieses Wissen bekommen Teilnehmer an VDI-GBG-Partnerschulungen in einer durch den VDI qualitätsgesicherten Schulung geboten. Haben alle Mitarbeiter eines Betriebs aktuelle Schulungszertifikate, so wird dem Unternehmer im Klagefall in aller Regel nicht vorwerfbar sein, dass er ungeeignetes Personal eingesetzt habe.

Antwort:

Prinzipiell hat die Urkunde kein "Verfalldatum". Wir empfehlen mindestens eine Nachschulung nach Neuausgaben der Richtlinie. Letztendlich schulden Fachleute ihren Kunden immer einen aktuellen Wissensstand; wie sie ihr Wissen aktuell halten, bleibt dabei den Fachleuten selbst überlassen. Man muss also nicht zwingend eine VDI-Partnerschulung (oder überhaupt eine Schulung) besuchen. Ein aktuelles Zertifikat ist aber ein einfacher und vernünftiger Weg, Bemühungen um den aktuellen Wissensstand zu belegen.

Stellen Sie Ihre Frage / Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Teilen