Direkt zum Inhalt

VDI-MT 2047 Blatt 4 Rückkühlwerke - Sicherstellung des hygienegerechten Betriebs von Verdunstungskühlanlagen (VDI-Kühlturmregeln) -Qualifikation von Personal zum Betreiben von Verdunstungskühlanlagen

Auf einen Blick

Englischer Titel
Open recooler systems - Securing hygienically sound operation of evaporative cooling systems (VDI Cooling Tower Code of Practice) - Qualifiation of personnel for works on evaporative cooling systems
Erscheinungsdatum
2019-01
Herausgeber
VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik
Autor
VDI-Fachbereich Technische Gebäudeausrüstung
Zugehörige Handbücher
Seitenanzahl
8
Erhältlich in
Deutsch, Englisch
Kurzreferat

Diese Richtlinie bietet dem Betreiber von Verdunstungskühlanlagen eine Möglichkeit zur Qualifikation von Personal und zum Nachweis der geeigneten Qualifikation von Personal, das mit Arbeiten an Verdunstungskühlanlagen betraut ist. Die Richtlinie legt Randbedingungen und Inhalte geeigneter Schulungen fest.

Inhaltsverzeichnis der Richtlinie ansehen

Richtlinie bestellen

Preis
41,70 EUR inkl. MwSt.
Bei Beuth bestellen

FAQ

Antwort:

Nein und ja, zumindest sinngemäß.

Nein, eine Richtlinie gibt es dazu noch nicht. Aber ja, man kann die VDI 2047 Blatt 2 zumindest teilweise und sinngemäß auch auf Verdunstungskühlanlagen > 200 MW anwenden, solange es keine spezifische Richtlinie dafür gibt. Bestimmte Punkte beim Betrieb einer Großanlage sind schlicht anders als bei den Anlagen, die explizit innerhalb des Anwendungsbereichs liegen. Wenn man nun Betreiber einer solchen Großanlage ist, ist es durchaus vernünftig, zur Orientierung in VDI 2047 Blatt 2 zu schauen. Die dort beschriebenen Vorgehensweisen muss man dann auf Basis des eigenen Fachwissens über die Anlage anpassen.

Antwort:

VDI-Richtlinien sind keine Verordnungen oder im juristischen Sinn zwingend bindende Richtlinien. Die Einhaltung einer VDI-Richtlinie, einer anerkannten Regel der Technik, gibt jedoch zur Vermutung technisch richtigen Handelns Anlass. Das bedeutet, auf die Frage bezogen: Der Betreiber darf wen auch immer mit dem Betrieb der Anlage betrauen, doch nur dann, wenn die Person auch geeignet ist (also u. a. auch fachlich kompetent), ist die Delegation wirksam. Und diese Eignung lässt sich mit einem Schulungszertifikat aus einer VDI-Partnerschulung leichter belegen als ohne eine solche Dokumentation.

Stellen Sie Ihre Frage / Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Teilen