Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Studium
Folgen:  FacebookTwitterGoogleXingLinkedInYoutube
10.11.2017
Erfolgreicher Auftakt
 

Kick-off zum VDI-Wettbewerb „Vision Wildparkstadion“

Kick-off VDI-Wettbewerb "Vision Wildparkstadion" (Bild: Kerkhoff/VDI)

Kick-off VDI-Wettbewerb "Vision Wildparkstadion" (Bild: Kerkhoff/VDI)

Am 10. November 2017 gab es den offiziellen Startschuss zum VDI-Wettbewerb "Vision Wildparkstadion". Im Karlsruher Wildparkstadion erhielten die interessierten Teilnehmer Hintergrundinformationen zu den einzelnen Aufgabenbereichen des Wettbewerbs und hatten im Anschluss Gelegenheit, das Stadion zu besichtigen. Die Vorträge der Veranstaltung sind als Download verfügbar.

 

Die Teilnehmer der Kick-off-Veranstaltungen wurden u.a. durch Ingo Wellenreuther, den Präsidenten des KSC sowie Michael Obert, Baubürgermeister der Stadt Karlsruhe, und Thomas Kleist, stellvertretender Vorsitzender des VDI-Fachbereichs Architektur, begrüßt. In den folgenden Vorträgen wurden einzelne Aspekte der Aufgabenstellung näher beleuchtet:

 

  • "Der Studierendenwettbewerb – Ausrichtung und allgemeine Anforderungen" - Dipl.-Ing. Christof Kerkhoff, VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik
  • „Stadionarchitektur - Das Eckige muss ins Runde“ -  Dipl.-Ing. Thomas Kleist, GREYDOT
  • „Tragwerkskonzepte für Stadien“ - Dipl.-Ing. Torsten Wilde-Schröter, WKS-Ingenieure
  • „Sanitärtechnik für das Wildparkstadion“ - Prof. Dr.-Ing. Axel Rathey, Beuth-Hochschule Technik Berlin
  • "Facility Management - Impressionen aus dem Max-Morlock-Stadion" - Bernhard Maurer, Niederlassungsleiter Spie GmbH
  • „Klimaneutralität und Nachhaltigkeit - Ziele Stadionbau“ - Thomas Gillich, Stadt Karlsruhe
  • "Projekt Neues Fußballstadion im Wildpark“ - Fabian Herrmann, Karlsruher Sport-Club e.V.

 

Die Vorträge werden im Internet als Download zur Verfügung gestellt.

 

Der Wettbewerb richtet sich an Studierende der Architektur, des Bauingenieurwesens der Gebäudetechnik und des Facility-Managements oder verwandter Studienrichtungen an deutschsprachigen Universitäten und Fachhochschulen. Zugelassen sind Teams von 2 bis 6 Personen bestehend aus mindestens zwei Fachrichtungen, besser 3 oder 4 Fachrichtungen. Die Teilnahme am Wettbewerb kann im Zusammenhang mit einer Studien-, Bachelor-, Master-, oder Diplomarbeit stehen. Dies ist jedoch nicht Voraussetzung zur Teilnahme. Organisiert wird der Wettbewerb von der VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik. Die Stadt Karlsruhe sowie der Karlsruher Sport-Club (KSC) konnten als Kooperationspartner gewonnen werden. Die Wilo Foundation und die Trox GmbH sind wie in den vergangenen Jahren auch als Unterstützer dabei.

Die VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik lobt den integralen Studierendenwettbewerb bereits zum sechsten Mal aus.

 

Der Einsendeschluss der Entwürfe ist der 31.03.2018.

 

Ihr Ansprechpartner im VDI:

Dipl.-Ing. Christof Kerkhoff

VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik
Telefon: +49 211 6214-645

Telefax: +49 211 6214-97645

E-Mail: gbg@vdi.de