Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Technik
Folgen:  FacebookTwitterGoogleXingLinkedInYoutube
20.01.2014
VDI-Statusreport
 

"Fossil befeuerte Großkaftwerke"

Statusreport 2013: Fossil befeuerte Großkraftwerke  (Bild: © Dieter Schütz / Pixelio.de)

Statusreport 2013: Fossil befeuerte Großkraftwerke (Bild: © Dieter Schütz / Pixelio.de)

Fossil befeuerten Großkraftwerken kommt bei der Energiewende eine besondere Bedeutung zu. Zwar wird ihre Stromproduktion zugunsten der von regenerativen Energieanlagen zurückgehen, für die Stabilität der Stromversorgung bleiben sie jedoch unverzichtbar. Sie können mit Unterstützung von KWK-, Wasserkraftanlagen und Biomassekraftwerken, Speichertechnologien sowie Lastmanagementsystemen die fluktuierende Einspeisung von Wind- und Sonnenenergie ausgleichen und das erforderliche Leistungsgleichgewicht von Angebot und Nachfrage jederzeit sicherstellen.

 

Trotz abnehmendem Anteil der fossil befeuerten Großkraftwerke an der Gesamtstrombereitstellung ist dieser Lastausgleich hauptsächlich von diesen Kraftwerken zu leisten. Dezentrale Energieanlagen wie BHKW können einen Teil des Lastausgleichs übernehmen. Wie hoch ihr Anteil dabei sein wird, hängt sowohl von den energiewirtschaftlichen Rahmenbedingungen als auch vom umfassenden Ausbau der Strom- und Wärmenetze ab.

 

Fossil befeuerte Großkraftwerke sind somit auf absehbare Zeit Partner der erneuerbaren Energien und beim Wandel der deutschen Stromversorgung unabdingbar. Stetige Verbesserung der Umweltverträglichkeit, Akzeptanz und Wirtschaftlichkeit sind wichtige Schlüsselfaktoren hinsichtlich des zukünftigen Einsatzes und des Neubaus fossil befeuerter Großkraftwerke in Deutschland.

Mit der Energiewende und dem Kernenergieausstieg haben sich die politischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen für fossil befeuerte Großkraftwerke deutlich geändert. Der vorliegende VDI-Statusreport zeigt hierzu in den Bereichen Energiewirtschaft und Kraftwerkstechnologie den aktuellen Stand, sich abzeichnende Tendenzen und Schlussfolgerungen. Er soll zu einer sachbezogenen energiepolitischen Meinungsbildung beitragen und vor allem folgende Fragen beantworten:

  • Welche Folgen hat die Energiewende für den Betrieb und den Neubau fossil
    befeuerter Großkraftwerke?
  • Welche technischen Lösungen für fossil befeuerte Großkraftwerke können den Herausforderungen der Energiewende begegnen?

Der im Dezember 2013 erschienene Statusreport „Fossil befeuerte Kraftwerke“ wendet sich in erster Linie an interessierte Fachleute sowie Ingenieurinnen und Ingenieure, die sich über technische und ökonomische Entwicklungen bei Großkraftwerken informieren wollen.

 

Bitte wenden Sie sich bei Interesse an diesem Report an die VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt (VDI-GEU), Telefonnummer +49 211 6214-445 oder E-Mail-Adresse geu@vdi.de

 

Fachlicher Ansprechpartner:

Dr.-Ing. Ernst-Günter Hencke

VDI-Fachbereich Energiewandlung und -anwendung

Telefon: +49 211 6214-416

Telefax: +49 211 6214-177

E-Mail: hencke@vdi.de