Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Technik
Folgen:  FacebookTwitterGoogleXingLinkedInYoutube
Aktuelles aus der Luftreinhaltung
 

KRdL-Tätigkeitsbericht 2017 ist erschienen

Aktuelles aus der Luftreinhaltung: KRdL-Tätigkeitsbericht 2017 erschienen (Bild: LiliGraphie/shutterstock.com)

Aktuelles aus der Luftreinhaltung: KRdL-Tätigkeitsbericht 2017 erschienen (Bild: LiliGraphie/shutterstock.com)

Auf seiner letzten Sitzung im Jahr 2017 konnte der Beirat der VDI/DIN-Kommission Reinhaltung der Luft (KRdL) – Normenausschuss auf ein sehr erfolgreiches Jubiläumsjahr zurückblicken. Mit über 80 neu veröffentlichten Technischen Regeln ist es gelungen, das VDI/DIN-Handbuch „Reinhaltung der Luft“ für die Beantwortung der aktuellen Fragen der Luftreinhaltung „fit zu machen“. Hierzu haben auch die sechs von der KRdL im Jahr 2017 organisierten VDI-Expertenforen mit fast 500 Teilnehmern beigetragen.

 

Über 1.200 ehrenamtliche Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung sind derzeit in ca. 170 Arbeitsgruppen bei der Erstellung von VDI-Richtlinien und DIN-Normen der KRdL aktiv. Neben Anpassungen der Inhalte an den sich weiterentwickelnden Stand der Technik sind auch neue Themen dabei. Über 30 neue nationale und internationale Standardisierungsprojekte wurden in den vier Fachbeiräten der KRdL diskutiert und genehmigt. Darüber hinaus sind aktualisierende Ergänzungen geplant, z. B. in einem zusätzlichen Blatt der Richtlinienreihe VDI 3786, in dem meteorologische Messungen mittels Drohnen standardisiert werden sollen. Ferner erstellen auf europäischer Ebene zwei Arbeitsgruppen normative Dokumente, die den Einsatz von sogenannten „Low-Cost-Sensoren“, also kostengünstigen Messgeräten mit einfacher Technik für die Luftschadstoffbestimmung, zum Inhalt haben. Der Markt für solche Sensorsysteme wächst rasant und die KRdL plant daher, das Thema auch im Rahmen eines Workshops zu behandeln.

 

Passend zum 60. Geburtstag hat der Beirat die Erarbeitung einer Roadmap „Kommission Reinhaltung der Luft 2030“ gestartet. Zu welchem Ergebnis kommt die Roadmap „KRdL 2030“? In der Luftreinhaltung in Deutschland und Europa wurde in den zurückliegenden Jahrzehnten zwar sehr viel erreicht – u. a. durch die fortgesetzte Modernisierung von Industrieanlagen oder auch den Einsatz emissionsärmerer Heizungsanlagen und Kraftfahrzeuge – es wurden jedoch die „tieferhängenden Früchte“ in der Luftreinhaltung geerntet. Zukünftig wird es daher darum gehen, Lösungen für die komplexeren Luftreinhaltefragestellungen zu erarbeiten. Dazu gehören u. a. die Verlinkung und gegenseitige Abwägung von Klimaschutz, Naturschutz und Luftreinhaltung, das Thema „Mobilität“ wie auch die Emissionsminderung bei kleinen und kleinsten Anlagen. Hier sieht die KRdL die Schwerpunkte ihrer zukünftigen Aufgaben und ist hierfür insbesondere durch ihre interdisziplinäre, fachbereichsübergreifende Zusammenarbeit intern wie auch mit den anderen Abteilungen und Fachgesellschaften im VDI und in DIN sehr gut gerüstet.

 

Der Erfolg der KRdL-Arbeit über die 60 Jahre hinweg ist das Ergebnis einer sehr engagierten ehrenamtlichen Gemeinschaftsarbeit. Unser herzlicher Dank galt im Jubiläumsjahr umso mehr allen ehrenamtlichen Experten in der KRdL, dem Förderer BMU/UBA sowie den zahlreichen Firmen und Institutionen, die ihre Mitarbeiter für die nationale, europäische und internationale Gemeinschaftsarbeit freistellen und damit erhebliche finanzielle Mittel für die Standardisierung in der Luftreinhaltung aufwenden. Den Dank verbinden wir mit dem Wunsch für eine weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit.

 

Der KRdL-Tätigkeitsbericht ist zum Download im PDF-Format auf www.vdi.de/krdl/publikationen erhältlich. Hier können Sie auch Ihre Anregungen zur KRdL-Arbeit und Ihr Interesse an einer Mitarbeit in der KRdL anmelden. Sie sind uns herzlich willkommen!

 

Ihr Ansprechpartner im VDI:
Dr. rer. nat. Rudolf Neuroth
VDI/DIN-Kommission Reinhaltung der Luft (KRdL) - Normenausschuss
Telefon: +49 211 6214-544
Telefax: +49 211 6214-97544
E-Mail: neuroth@vdi.de