Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Technik
Folgen:  FacebookTwitterGoogleXingLinkedInYoutube
VDI-Statusreport „Winter-Smog“
 

Meteorologische Kriterien für Winter-Smog

VDI-Statusreport „Meteorologische Kriterien für Winter-Smog" (Bild: Kletr/shutterstock.com)

VDI-Statusreport „Meteorologische Kriterien für Winter-Smog" (Bild: Kletr/shutterstock.com)

Im Jahr 2017 feiert die VDI/DIN-Kommission Reinhaltung der Luft (KRdL) – Normenausschuss ihr 60-jähriges Bestehen. Im Rahmen der Rückschau auf die Entwicklung der Luftschadstoffbelastung in Deutschland und der Randbedingungen der Arbeit der KRdL wird zeitgleich zum VDI-Expertenforum „60 Jahre KRdL: Luftreinhaltung – Quo Vadis“ der VDI-Statusreport „Meteorologische Kriterien für Winter-Smog – Smog-Perioden 1979 bis 1988“ veröffentlicht.

 

Die anfänglichen Fragestellungen des Fachbereichs in den ausgehenden 1950er-Jahren waren geprägt von der starken Luftverschmutzung durch Schwefeldioxid und Staub. Für die Praxis musste dringend geklärt werden, wie die Bauhöhe von Schornsteinen bemessen sein muss, damit die bodennahe Schadstoffbelastung im Umfeld vorgegebene Werte nicht überschreitet. Als Ergebnis wurde im Jahr 1963 die Richtlinie VDI 2289 mit einer Berechnungsmethode für die erforderliche Schornsteinhöhe veröffentlicht. Da die Atmosphäre jedoch keine Verwaltungsgrenzen kennt, wird bereits in einem Beitrag der Fachzeitschrift „Gefahrstoffe – Reinhaltung der Luft“ (Ausgabe Juli/August 2017 – www.gefahrstoffe.de) beschrieben, unter welchen Randbedingungen die Fragestellungen der Luftreinhaltung in der ehemaligen DDR, auch in Kenntnis der VDI-Richtlinien, behandelt wurden.

 

Die häufig in der DDR und vereinzelt in Westdeutschland auftretenden Smogsituationen sowie der Ferntransport großer Schadstoffmengen über die Landesgrenzen hinweg werden ausführlich im VDI-Statusreport „Winter-Smog“ dargestellt. Im Rahmen der Rückschau auf die Entwicklung der Luftschadstoffbelastung in Deutschland sowie die Randbedingungen der Arbeit der KRdL wird diese umfangreiche Analyse der weiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

 

Die VDI-Agenda „Meteorologische Messungen – Luftqualität im Fokus” steht kostenfrei zum Herunterladen bereit. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an unseren Ansprechpartner.  


Ihr Ansprechpartner im VDI:

Dr. Harald Brünger
VDI/DIN-Kommission Reinhaltung der Luft (KRdL) - Normenausschuss
Telefon: +49 211 6214 255
Telefax: +49 211 6214 97255
E-Mail: bruenger@vdi.de