Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Technik
Folgen:  FacebookTwitterInstagramXingLinkedInYoutube
11.04.2018
Auswirkungen von Industrie 4.0 auf das Testen
 

Neuer Statusreport „Testen vernetzter Systeme für die Industrie 4.0

Testen vernetzter Systeme für die Industrie 4.0 (Bild: TechnoVectors/shutterstock.com)

Testen vernetzter Systeme für die Industrie 4.0 (Bild: TechnoVectors/shutterstock.com)

Die Digitalisierung im Bereich der industriellen Automatisierungstechnik und die damit einhergehenden Veränderungen bei der Produktentwicklung und im Betrieb haben weitreichende Folgen. Ziel des vorliegenden Statusreports ist es, die Auswirkungen der Digitalisierung auf das Testen von Industrie-4.0-Komponenten und -Systemen zu beschreiben.

 

Der vorliegende Statusreport wurde erstellt, um Interessierte aus Industrie und Forschung für neue Herausforderungen zu sensibilisieren, wenn sie durch die Komplexität ihrer Produkte, Produktionsanlagen sowie deren IT-Umgebungen an die Grenzen ihrer gegenwärtigen Testverfahren kommen. Außerdem erhalten sie einen Überblick über bestehende Standards und Normen im Bereich der Informationstechnologie.


Mittels Use Cases werden die Veränderungen anschaulich dargestellt und die Ergebnisse im Anschluss tabellarisch zusammengefasst. Abschließend folgt eine detailliertere Erläuterung der einzelnen Bereiche und Komponenten, welche sich durch Industrie-4.0 wandeln.

 

Als Ergebnis des Statusreports ergibt sich:

  • Zur Beherrschung zunehmender Komplexität ist eine Unterteilung der betrachteten Systeme in Teilsysteme notwendig. Diese Unterteilung erfordert den Einsatz wohldefinierter Schnittstellen.
  • Proprietäre Fremdlösungen lassen sich vom Nutzer vielfach nicht vollständig testen. Die zertifizierte Durchführung standardisierter Tests kann hier nötiges Vertrauen schaffen.
  • Einige bewährte Standards aus anderen Domänen könnten nach Anpassungen im Bereich der Automatisierungstechnik übernommen werden.
  • Die Qualitätsanforderungen, welche wir heute für Standardsoftware kennen, werden zukünftig auch für in Losgröße 1 produzierte Software vorausgesetzt.
  • Herausforderungen liegen in der Modellbildung für den Testaufbau und die Simulationsumgebung.
  • Zur effizienten und reproduzierbaren Durchführung von Tests in komplexen und sich ändernden Umgebungen werden modellbasierte Verfahren bei der Testautomatisierung zunehmend an Relevanz gewinnen.
  • Zur Abschätzung einer ausreichenden Absicherung gewinnen Metriken an Relevanz.

 

Der Statusreport ist auf Deutsch und Englisch kostenlos erhältlich.

 

Ihr Ansprechpartner im VDI:
Dr.-Ing. Thomas Sowa
VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik
Telefon: +49 211 6214-223
Telefax: +49 211 6214-97223
E-Mail: sowa@vdi.de