Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Technik
Folgen:  FacebookTwitterGoogleXingLinkedInYoutube
VDI 2267 Blatt 2 Entwurf
 

Stoffbestimmung an Partikeln in Außenluft - Probenahme mit Bulk- und Wet-only-Sammlern mit GF-AAS, ICP-OES, ICP-MS

VDI 2267 Blatt 2: Messen von Al, As, Ba, Ca, Cd, Co, Cr, Cu, Fe, K, Mg, Mn, Na, Ni, Pb, Sb, Se, Sn, Tl, V und Zn als Bestandteil der atmosphärischen Deposition nach Probenahme mit Bulk- und Wet-only-Sammlern mittels GF-AAS, ICP-OES und ICP-MS (Bild: Lotti Thöni, FUB Forschungsstelle für Umweltbeobachtung)

VDI 2267 Blatt 2: Messen von Al, As, Ba, Ca, Cd, Co, Cr, Cu, Fe, K, Mg, Mn, Na, Ni, Pb, Sb, Se, Sn, Tl, V und Zn als Bestandteil der atmosphärischen Deposition nach Probenahme mit Bulk- und Wet-only-Sammlern mittels GF-AAS, ICP-OES und ICP-MS (Bild: Lotti Thöni, FUB Forschungsstelle für Umweltbeobachtung)

In der Richtlinie werden Verfahren zur Elementbestimmung in der nassen und in der Bulk-Deposition nach Probenahme mit Bulk- und Wet-only-Sammlern (z. B. gemäß DIN EN 15841 oder VDI 4320 Blatt 2 und Blatt 3) beschrieben. Die Analyse der Aufschlusslösung erfolgt mithilfe der Graphitrohr-Atomabsorptionsspektrometrie (GF-AAS), der optischen Emissionsspektrometrie (ICP-OES) oder der induktiv gekoppelten Plasma-Massenspektrometrie (ICP-MS).

 

Die Verfahren können insbesondere für folgende Zwecke eingesetzt werden:

 

  • Messverfahren zur Bestimmung von Arsen, Cadmium, Blei und Nickel in atmosphärischer Deposition gemäß DIN EN 15841;
  • Hintergrundmessungen zur Untersuchung der Deposition weiträumig transportierter Luftverunreinigungen (z. B. räumliche Verteilung und zeitliche Tendenzen);
  • Elemente in Staubniederschlag gemäß TA Luft, gemäß Luftreinhalte-Verordnung der Schweiz (LRV) oder gemäß Messkonzept zum Immissionsschutzgesetz-Luft in Österreich;
  • Elemente in Staubniederschlag im Umfeld von Industrieanlagen (anlagenbezogene Messungen);
  • Bestimmung von Elementen in Staubniederschlag an verkehrsbelasteten Standorten und im städtischen Hintergrund (z. B. räumliche Verteilung und zeitliche Tendenzen).

Geeignete Aufschlussverfahren sind in Richtlinie VDI 2267 Blatt 3 beschrieben.

 

Herausgeber der Richtlinie VDI 2267 Blatt 2 „Stoffbestimmung an Partikeln in der Außenluft - Messen von Al, As, Ba, Ca, Cd, Co, Cr, Cu, Fe, K, Mg, Mn, Na, Ni, Pb, Sb, Se, Sn, Tl, V und Zn als Bestandteil der atmosphärischen Deposition nach Probenahme mit Bulk- und Wet-only-Sammlern mittels GF-AAS, ICP-OES und ICP-MS“ ist die VDI/DIN-Kommission Reinhaltung der Luft (KRdL) - Normenausschuss. Die Richtlinie ist im Oktober 2017 als Entwurf erschienen und kann ab sofort zum Preis von EUR 90,80 beim Beuth Verlag in Berlin (Tel. +49 30 2601 - 2260) bestellt werden. VDI-Mitglieder erhalten 10 % Preisvorteil auf alle VDI-Richtlinien. Weitere Informationen und Onlinebestellung unter www.vdi.de/richtlinien oder www.beuth.de. Die Möglichkeit zur Mitgestaltung der Richtlinie durch Stellungnahmen besteht durch Nutzung des elektronischen Einspruchsportals oder durch schriftliche Mitteilung an die herausgebende Gesellschaft. Die Einspruchsfrist endet am 31.12.2017.

 

Ihr Ansprechpartner im VDI:
Dr. rer. nat. Rudolf Neuroth
VDI/DIN-Kommission Reinhaltung der Luft (KRdL) - Normenausschuss
Telefon: +49 211 6214-544
Telefax: +49 211 6214-97544
E-Mail: neuroth@vdi.de