Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Technik
Folgen:  FacebookTwitterGoogleXingLinkedInYoutube
25.05.2018
Digitale Geschäftsmodelle für KMU und Global Player
 

VDI-Tagung "Industrie 4.0 – Neue Geschäftsmodelle" am 03. und 04. Juli 2018

Digitale Geschäftsmodelle für KMU und Global Player (Bild: VDI e.V.)

Digitale Geschäftsmodelle für KMU und Global Player (Bild: VDI e.V.)

Für die meisten etablierten Industrieunternehmen ist es kurz vor zwölf! Neue Player und Plattform-Ökonomien disruptieren bewährte Geschäftsmodelle – manchmal fast unmerklich (bis es „zu spät“ ist), oft aber sichtbar und aggressiv. Wer in den neuen Märkten erfolgreich sein will, muss erkennen, wie diese Märkte funktionieren und den Endkunden im Blick haben. Big Data, Künstliche Intelligenz, Algorithmen und Cognitive Computing sind dabei die neuen Wegbereiter für neue Geschäftsmodelle.

 

Seien Sie ein Teil der Community, die erkannt hat, dass wir den Prozess der Digitalisierung nicht verlangsamen können und nehmen Sie am 03.-04. Juli 2018 Teil an der ersten Tagung zu neuen Geschäftsmodellen in der Digitalen Welt in Deutschland unter Leitung von Prof. Frank T. Piller, TIM der RWTH Aachen.

 

Denn die erste Stufe der Business-Rakete ist gezündet und hat den Konsumgütermarkt durcheinander gewirbelt. Die zweite Stufe brennt und Unternehmen müssen sich schnell überlegen, was sich durch Künstliche Intelligenz in ihren Branchen ändern wird.

 

Es besteht dringender Handlungsbedarf und die Notwendigkeit, mit deutlich mehr Geschwindigkeit als bisher neue Ideen zu entwickeln, um auf etablierten Märkten zu bestehen und neu entstehende Märkte aktiv mitzugestalten. Dabei genügt es nicht, nur ganz grundsätzlich über die Entwicklung von Smart Services oder die Teilnahme an Plattformen nachzudenken! Vielmehr müssen nun schnell und effektiv Beispiele und Best Practices analysiert, die wichtigsten Treiber der Disruption verstanden sowie konkret und systematisch an neuen Geschäftsmodellen gearbeitet werden – immer mit dem Kundennutzen im Vordergrund der Betrachtung.

 

Ansonsten droht – durchaus kurzfristig – auch im B2B Markt die Disruption durch (neue und alte) Wettbewerber, die schneller, schlauer oder vernetzter denken und mit neuen Produkten, Services und eigenen Plattformen in den Markt zu drängen.

 

Auf der VDI-Tagung Industrie 4.0 - Neue Geschäftsmodelle sprechen wir nicht nur über die Digitalisierung bestehender Geschäftsmodelle, sondern über das notwendige Umdenken – angefangen von neuen KPI wie Konnektivität oder Endkundenorientierung über Methoden der Geschäftsmodellinnovation bis hin zur Notwendigkeit, Flexibilität in die Unternehmensorganisation zu bringen und Agilität Raum zu geben. Dies alles wird untermauert mit konkreten Beispielen aus der Praxis, von denen wir alle lernen können, wie man – besonders als etabliertes deutsches Industrieunternehmen – die Digitale Transformation gezielt angehen sollte.

 

Digitalisierung bedeutet, über den rein technischen Tellerrand hinaus zu schauen und die Grenzen der eigenen Vorstellungen aufzuheben, um neben den technologischen Möglichkeiten die kognitiven Fähigkeiten von Menschen und Maschinen optimal zusammen zu bringen und Bedürfnisse bei Kunden zu wecken, latente Bedürfnisse zu erkennen und Lösungen anzubieten. Nur so kann Geschäft erweitert werden.

 

Weitere Informationen finden Sie im Programm. Hier geht es zur Anmeldung!

 

Ihre Ansprechpartnerin im VDI:
Dr.-Ing. Dagmar Dirzus
VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik
Telefon: +49 211 6214-145
Telefax: +49 211 6214-97145
E-Mail: dirzus@vdi.de

Zugehörige Dateien
Programm zur Tagung1,04 Mi