Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Technik > Fachthemen > Bauen und Gebäudetechnik
Folgen:  FacebookTwitterGoogleXingLinkedInYoutube

VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik (VDI-GBG)

14.09.2016
Prognose für 2025
 

VDI-GBG blickt in die Zukunft

Einflüsse auf den Menschen und seine Gebäude bis 2025 (Bild: VDI)

Einflüsse auf den Menschen und seine Gebäude bis 2025 (Bild: VDI)

Was werden unsere Nachkommen wohl über unsere „nachhaltigen“ Gebäude sagen? Zu groß, zu hoher Energieverbrauch, nicht natürlich, zu individuell, zu viel Komfort? Die im September neu erschienene Broschüre „Handlungsfelder: Gebäude 2025“ wagt einen Blick in die Zukunft.

 

Im Rückblick auf vergangene Jahrhunderte werden häufig gerade die Bauwerke der Menschen aus vergangenen Zeiten bestaunt. Gebäude, in denen gelebt und gearbeitet wurde und wird, sind immer auch ein Ausdruck der Kultur der vorherrschenden Zeit.

 

Es wird Wissenschaftler und Historiker geben, die die Gebäude von heute in einen historischen, politischen und kulturellen Kontext stellen werden und mit Erklärungen aufwarten, warum die Gebäude unserer Zeit eben so aussahen wie sie jetzt aussehen. Und wahrscheinlich werden in der Zukunft gerade die Gebäude zu den größten Diskussionen führen, die unter den heute vorherrschenden Aspekten der Wirtschaftlichkeit, der Energie- oder Materialeffizienz gar nicht erst hätten entstehen dürfen.


Mit der neuen VDI-Publikation möchten die Autoren zeigen, dass das Planen, Errichten und Betreiben von Gebäuden eine spannende Ingenieurtätigkeit ist und auch bleiben wird - sie wagen einen Blick in die Zukunft. Megatrends wie Klimawandel, Ressourcenverknappung, alternde Gesellschaft und nicht zuletzt Veränderungen in der Gesellschaftspolitik insgesamt werden dazu führen, dass sich auch Gebäude ständig verändern werden (müssen). Wobei das Gebäude immer „nur“ die zweite Haut ist, die den Menschen mit seiner „ersten Haut“ umgibt. Es wird maßgebliche Innovationen beim Bauen und in der Gebäudetechnik geben müssen, damit sich die erste Haut unter den gegebenen Umständen in der zweiten Haut wohl fühlt. Fortschritte in den Querschnittsdisziplinen wie der Werkstoffwissenschaft, der Automation oder der Digitalisierung werden ebenfalls dazu führen, dass sich unsere Gebäude ständig verändern werden.

 

Download: VDI-Handlungsfelder "Gebäude 2025".

 

Ihr Ansprechpartner im VDI:
Dipl.-Ing. (FH) Thomas Terhorst
VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik
Telefon: +49 211 6214-466
Telefax: +49 211 6214-97466
E-Mail: gbg@vdi.de

Zugehörige Dateien
Thesen und Handlungsfelder: Gebäude 2025243 Ki