Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Technik > Fachthemen > Materials Engineering > Fachbereiche
Folgen:  FacebookTwitterGoogleXingLinkedInYoutube

VDI-Gesellschaft Materials Engineering (GME)

Fachbereiche

 

Die fachlichen Aktivitäten der VDI-GME gliedern sich in folgende Fachbereiche, denen einzelnen Fachausschüsse zugeordnet sind:

 

Ein Schwerpunkt der Entwicklungsarbeiten im Materialbereich liegt im Leichtbau und in Hochleistungswerkstoffen sowie deren Technologien insbesondere für den Automobil- und Flugzeugbau. Hochfeste Stahlvarianten oder neue Aluminiumlegierungen spielen ebenso eine wesentliche Rolle, wie der steigende Einsatz von High-Tech-Kunststoffen. Dabei stehen vor allem die Oberflächentechnik, keramische Technologien oder übergeordnete Themen wie das Modelling, die Qualitätssicherung, die Schadensanalyse oder die Werkstoffprüfung im Fokus und das Expertenwissen mündet häufig in aktuellsten werkstofftechnischen VDI-Richtlinien und trägt so zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft im Bereich der Werkstofftechnik bei.    

 

Aufgabenschwerpunkt des Fachbereichs Nanotechnik ist der gezielte Wissenstransfer durch die Bildung von hochqualifizierten Netzwerken und Expertenforen, die Erarbeitung von VDI-Richtlinien und eine intensive Öffentlichkeitsarbeit. Dabei erfolgen der Austausch und die Diskussion von Ideen und Meinungen branchenübergreifend, um Synergiepotentiale frühzeitig zu erkennen und zum Nutzen aller umzusetzen. Die Begeisterung des Nachwuchses für Technologien und die Mobilisierung der Ingenieurinnen und Ingenieure ist eine zentrale Zielsetzung des Vereins Deutscher Ingenieure. In Ihrer querschnittlichen Funktion behandelt der Fachbereich Nanotechnik auch übergreifende Themen wie die aktuelle Patentsituation oder Maßnahmen für eine erfolgreiche Umsetzung von Wissen in Produkte.  

 

Als die Kunststoffindustrie noch in den Kinderschuhen steckte, gründete sich bereits der Fachbereich Kunststofftechnik im VDI und ist seitdem mit der Branche gewachsen und kennt deren Entwicklung, Aufgaben und Stärken ganz genau. Als technisch-wissenschaftliche Interessenvertretung der Branche hat sich der Fachbereich Kunststofftechnik ein Alleinstellungsmerkmal in der Kunstoffindustrie erarbeitet - nicht nur in Deutschland - sondern in ganz Europa. Das enge Netzwerk aus Kunststofferzeugern, Maschinenherstellern, Werkzeugbauern und Kunststoffverarbeitern bürgt für die sehr hohe Branchendurchdringung und spiegelt die Kette von der Entwicklung über die Verarbeitung bis zur Anwendung von Kunststoffen wieder.