Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Technik > Fachthemen > Mess- und Automatisierungstechnik
Folgen:  FacebookTwitterGoogleXingLinkedInYoutube

VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik

 

 

18.05.2018
VDI/VDE 3528 Blatt 1.1 als Weißdruck erhältlich
 

Anforderungen an Serienprodukte und Kriterien für deren Einsatz in der Sicherheitsleittechnik in Kernkraftwerken

Sicherheitskritische Leittechnik in Kernkraftanlagen (Bild: https://pixabay.com/de)

Sicherheitskritische Leittechnik in Kernkraftanlagen (Bild: https://pixabay.com/de)

Immer öfter müssen Serienprodukte und Standard-Softwarelösungen auch in sicherheitsrelevanter Leittechnik in Kernkraftanlagen eingesetzt werden. Die Richtlinie VDI/VDE 3528 Blatt 1.1 beschreibt die notwendigen Anforderungen an diese sowie Kriterien für ihren Einsatz. Wie unterschiedlich müssen redundant laufende Systeme aus Serienprodukten sein, um Ausfallsicherheit zu garantieren?

 

Die Richtlinie VDI/VDE 3528 Blatt 1.1 "Anforderungen an Serienprodukte und Kriterien für deren Einsatz in der Sicherheitsleittechnik in Kernkraftwerken; Vorgehen zum Nachweis der Dissimilarität und für eine abgestufte Qualifizierung für dissimilar einzusetzende Serienprodukte" gibt Empfehlungen, wie die Auslegungsziele der sicherheitstechnisch relevanten elektro- und leittechnischen Einrichtungen in Kernkraftwerken erreicht werden können.

 

Dies ermöglicht es, Geräte unterschiedlicher Qualifizierungstiefe integrieren und auch geeignete Seriengeräte kerntechnisch qualifizieren zu können, wenn diese nicht explizit für den kerntechnischen Markt entwickelt wurden. Die mit einer abgestuften Qualifizierungstiefe verbundenen fehlenden Nachweise zur Vermeidung latenter Fehler können durch entsprechende Auslegung der Sicherheitsleittechnik kompensiert und ihre Auswirkungen toleriert werden, wenn zueinander nachgewiesen dissimilare Produkte verwendet werden.

 

Die Richtlinie enthält Empfehlungen, wie der Nachweis der Dissimilarität zwischen Geräten und die hierzu erforderliche Basisqualifizierung geführt werden sollen. Die hiermit erreichte Qualifizierung entspricht der Designvariante 2 der VDI/VDE 3528 Blatt 1. Die Richtlinie ist anwendbar, wenn die Dissimilarität als Mittel zur Erhöhung der Toleranz gegenüber den Auswirkungen latenter Fehler kreditiert werden soll.

 

Herausgeber der Richtlinie VDI/VDE 3528 Blatt 1.1 "Anforderungen an Serienprodukte und Kriterien für deren Einsatz in der Sicherheitsleittechnik in Kernkraftwerken" ist die VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA). Die Richtlinie ist im April 2018 als Weißdruck erschienen und ersetzt den Entwurf von März 2016. Sie kann ab sofort zum Preis von EUR 97,80 beim Beuth Verlag in Berlin unter +49 30 2601-2260 bestellt werden. Onlinebestellungen sind unter www.beuth.de möglich. VDI-Mitglieder erhalten 10 % Preisvorteil auf alle VDI-Richtlinien. VDI-Richtlinien können in vielen öffentlichen Auslegestellen kostenfrei eingesehen werden.

 

Ihre Ansprechpartnerin im VDI:
Dr.-Ing. Dagmar Dirzus
VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik
Telefon: +49 211 6214-145
Telefax: +49 211 6214-97145
E-Mail: dirzus@vdi.de