Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Technik > Fachthemen > Mess- und Automatisierungstechnik
Folgen:  FacebookTwitterGoogleXingLinkedInYoutube

VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik

 

 

13.03.2018
Neuer GMA-Fachausschuss zu Industrie 4.0
 

STEPS 4.0 Systematische Transformation und Evaluation von Produktionssystemen

Industrie 4.0 - STEPS 4.0 Systematische Transformation und Evaluation von Produktionssystemen (Bild: VDI e.V.)

Industrie 4.0 - STEPS 4.0 Systematische Transformation und Evaluation von Produktionssystemen (Bild: VDI e.V.)

Wo steht mein Unternehmen in der Digitalen Transformation? Welche Bereiche müssen entwickelt werden? Wie messe ich meine Performance für Industrie 4.0 und muss mein Unternehmen wirklich überall digital werden? Auf diese Fragen will der neu gegründete Fachausschuss unter Leitung von Frau Dipl.-Inform. Violett Zeller (FIR an der RWTH Aachen) mit einem Vorgehensmodell für Unternehmen Antworten finden.

 

Viele Unternehmen sehen der Digitalen Transformation, der vielbeschworenen Disruption der Märkte und den Geschwindigkeiten, mit denen sich die Digitalen Technologien entwickeln, kritisch, manche auch unsicher entgegen. Um den produzierenden Unternehmen in Deutschland für den bevorstehenden Wandel eine bessere Orientierung zu geben, wurde am 18. Januar 2018 ein neuer Fachausschuss ins Leben gerufen: VDI/VDE-GMA STEP 4.0. Ziel des Fachausschusses ist die Entwicklung geeigneter Vorgehensweisen für verschiedene Unternehmensbereiche in Abhängigkeit von ihrem Reifegrad in Bezug auf Industrie 4.0 und den Unternehmenszielen.

 

Derzeit existiert eine Vielzahl von Reifegradmessungen, die für ein gesamtes Unternehmen oder auch für einzelne Unternehmensbereiche Maturity-Indexe für Industrie 4.0 bzw. die Digitale Transformation ausgeben. Diese werden als Basis herangezogen, um mit allen interessierten Kreisen herauszuarbeiten, in welcher Situation Unternehmen welche Methoden mit welchem Ziel einsetzen können. Favorisiert wird nicht ein Index für ein gesamtes Unternehmen, sondern verschiedene Messungen und empfohlene Vorgehensweisen für Unternehmensbereiche und für unterschiedliche industrienahe Dienstleistungen. Insbesondere der Maturity Index der acatech wird als gute Basis für das Vorgehensmodell gesehen.

 

Ziel des Fachausschusses ist es, eine Richtlinie zu erarbeiten, die beschreibt, wie die bestehenden Reifegradmessungen eingesetzt, ihre Ergebnisse interpretiert werden und vor allem, wie vorgegangen werden kann, nachdem die Ortsbestimmung stattgefunden hat.

 

Eine Auswahl an Reifegradmessungen, die im Zuge der Arbeiten näher betrachtet werden, finden Sie hier (dies ist nur eine erste Auswahl, gerne nehmen wir Hinweise von Ihnen zu weiteren Reifegradmessungen entgegen, die in die Erarbeitung der Richtlinie einfließen sollten):

 

Ergebnis der Arbeiten soll ein Vorgehensmodell sein, das aufzeigt, wie auf der Basis der Reifegradmessung Ziele definiert und Maßnahmen zur Erreichung dieser abgeleitet werden können. Im Mittelpunkt stehen Nutzendefinitionen pro Stufe erreichten Reifegrads für einzelne Unternehmensbereiche. Mithilfe solcher klar definierter Kennzahlen, soll Transparenz geschaffen werden. Damit wird erwartet, dass ein wichtiger Beitrag zum Erfolg von Unternehmen beigetragen wird.

 

Zielgruppe der VDI/VDE 4000 sind Unternehmen, die unmittelbar an Wertschöpfungsnetzwerken beteiligt sind, deren Ziel physische Güter sind.

 

Wenn Sie Interesse an einer Mitarbeit haben, melden Sie sich bitte direkt bei Frau Dr. Dirzus.

 

Ihre Ansprechpartnerin im VDI:
Dr.-Ing. Dagmar Dirzus
VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik
Telefon: +49 211 6214-145

Telefax: +49 211 6214-97145
E-Mail: dirzus@vdi.de