Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Technik > Fachthemen > Mess- und Automatisierungstechnik > Fachbereiche
Folgen:  FacebookTwitterGoogleXingLinkedInYoutube

VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik

Themen und Fachbereiche

Die VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA) ist eine Fachgesellschaft des VDI Verein Deutscher Ingenieure und des VDE Technisch-Wissenschaftlicher Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik.

Die folgenden Aufgaben erfüllt die GMA

  • Fördern des Informationsaustauschs zwischen Industrie, Hochschulen, wissenschaftlichen Institutionen und Behörden
  • Erarbeitung von technischen Richtlinien, Empfehlungen und technisch- wissenschaftlichen Publikationen, auch im Vorfeld der Normung
  • Initiierung und Gestaltung von Kongressen, Fachtagungen, Aussprachetagen und Workshops zur Förderung des Informationsflusses über neue Verfahren und Entwicklungen
  • Mitwirkung bei der Planung und Durchführung von Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen
  • Vertretung des Fachgebiets in internationalen Organisationen

Mit ihrer Arbeit leistet die GMA einen wesentlichen Beitrag zur Weiterentwicklung der Mess- und Automatisierungstechnik sowie den Optischen Technologien und zur Verbreitung des Wissens um die modernen Technologien und Verfahren, die in diesem Fachgebiet heute zur Anwendung kommen. Die GMA ist kompetenter Partner für Anwender, Hersteller und Wissenschaftler, deren Wissenstransfer und Zusammenarbeit durch sie realisiert wird. Die GMA trägt dazu bei, dass technische und nichttechnische Prozesse zielgerichtet beeinflusst und schnell in innovative Entwicklungen für die industrielle Praxis umgesetzt werden können.

 

Weitere Informationen zur VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik.
  

Fachbereich Grundlagen und Methoden der Mess- und Automatisierungstechnik

 

Moderne automatisierungstechnische Systeme zeichnen sich durch eine sehr hohe Komplexität aus. Der Trend in Richtung hoher Komplexität, hohem Automatisierungsgrad, und steigenden Anforderungen beginnt in der Messtechnik und setzt sich in den automatisierungstechnischen Grundfunktionen Regelung und Steuerung fort. Hierfür sind anwendungsspezifische und praktikable Methoden für die Beherrschung zukünftiger Systeme erforderlich. Ziel der Aktivitäten im diesem Fachbereich ist die Diskussion aktueller theoretischer und methodischer Entwicklungen auf allen Gebieten der Mess- und Automatisierungstechnik. Dabei steht neben dem Erreichen eines vertieften Verständnisses für automatisierungstechnische Systeme auch die Diskussion der praktischen Umsetzbarkeit.

 

Auf dem Gebiet der Messtechnik geht es um Grundlagen der Messsysteme sowie insbesondere der Messunsicherheit. Das Wissen über den letzteren Punkt in der industriellen Praxis ist immer noch nicht ausgereift genug. Daher widmet sich der Fachausschuss hier einem intensiven Angebot an Erfahrungs- und Wissensaustausch.

 

Im Bereich der Automatisierungstechnik werden regelmäßig Foren für den Erfahrungsaustausch im methodischen Bereich (Modellbildung, Identifikation, Simulation, Regelungstechnik, Steuerungstechnik) angeboten.

 

Weitere Informationen zum Fachbereich Grundlagen und Methoden der Mess- und Automatisierungstechnik.
  

Fachbereich Prozessmesstechnik und Strukturanalyse

 

Im Fachbereich Prozessmesstechnik und Strukturanalyse sind alle Aktivitäten des VDI und des VDE im Bereich der verfahrenstechnischen Messtechnik sowie der Strukturanalyse zusammengeführt. Im Bereich der Prozessmesstechnik existieren eine Reihe von Fachausschüssen zu den Themen Füllstand- und Durchflussmesstechnik, Temperatur- und Feuchtemesstechnik sowie der Analysemesstechnik. Hier bestehen enge Verbindungen zu Arbeitskreisen der NAMUR. In regem Erfahrungsaustausch werden hier gemeinsam VDI/VDE-Richtlinien für den richtigen Einsatz der Messsysteme in der Praxis erarbeitet und veröffentlicht.

 

Auf dem Gebiet der Strukturanalyse oder auch des Structural Health Monitoring bestehen Fachausschüsse zu folgenden Themen:

  • Elektrische Messverfahren; DMS-Messtechnik
  • Strukturanalyse und -überwachung in der Bautechnik
  • Identifikation mechanischer Systeme
  • Biomechanik
  • Optische Messverfahren zur Strukturanalyse und -überwachung 
  • Zustandsanalyse und -überwachung von Werkstoffen und Anlagen
  • Faseroptische Sensorik

Weitere Informationen zum Fachbereich Prozessmesstechnik und Strukturanalyse.
  

Fachbereich Fertigungsmesstechnik

 

Der Produktionsstandort zeichnet sich dadurch unter anderem dadurch aus, dass die Produkte mit hoher Qualität gefertigt werden. Dies ist nur möglich, wenn die Toleranzen und weitere Fertigungsparameter eingehalten werden. Grundvoraussetzung dafür ist eine Fertigungsmesstechnik auf entsprechendem Niveau.

 

Der Fachbereich Fertigungsmesstechnik hat das Ziel, den Erfahrungsaustausch zwischen der Industrie untereinander sowie zwischen der Industrie und der Wissenschaft zu fördern. In etwa 20 Fachausschüssen zu unterschiedlichen Themen wird dies realisiert - auch in Zusammenarbeit mit Kalibrierstellen, Behörden und anderen Organisationen. Das Ergebnis der Aktivitäten sind viele VDI/VDE-Richtlinien, die in der industriellen Praxis häufig Anwendung finden, z.B. die VDI/VDE/DGQ 2618 zu Prüfmittelüberwachung oder die VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 zur Kalibrieren von Messmitteln für elektrische Größen.

 

Weitere Informationen zum Fachbereich Fertigungsmesstechnik
  

Fachbereich Mechatronik, Robotik und Aktorik

 

Der Fachbereich Mechatronik, Robotik und Aktorik widmet sich auf unterschiedlichen fachlichen Ebenen den automatisierungstechnischen Aspekten der Umwandlung von Informationsflüssen in Leistungsflüsse, d.h. in die zielgerichtete Beeinflussung von Prozessen, z.B. in der Verfahrenstechnik, der Chemie oder auch der industriellen Produktionstechnik.

 

Die technisch/wissenschaftlichen Themen dieses Fachbereiches umspannen Fragestellungen, wie etwa neuartige physikalische Wirkungsprinzipien für Stellaufgaben genutzt werden können, in welcher Art die Antriebs- und Stelltechnik von offenen Lösungen der Informationstechnik profitieren kann, in welcher Weise Bewegungen unter Nutzung moderner Antriebssysteme optimiert werden können oder wie durch Systemkonzepte der Mechatronik und Robotik neue Produktfunktionalitäten geschaffen werden können.

 

Weitere Informationen zum Fachbereich Mechatronik, Robotik und Aktorik .
  

Fachbereich Industrielle Informationstechnik

 

Der Fachbereich Industrielle Informationstechnik der GMA hat das Ziel, die Aspekte der industriellen Automation zu untersuchen, die als technologische Grundlagen einen wesentlichen Beitrag zur Gesamtfunktionalität leisten, ohne dabei explizit - z.B. als Hardware in Form von Sensoren oder Aktoren - in Erscheinung zu treten.

 

Industrielle Software und industrielle Kommunikation unterscheiden sich aufgrund der an sie gerichteten Anforderungen für den Einsatz in industriellen Umgebungen deutlich von Software für den Bürobereich und reinen Kommunikationskomponenten. Als Teile der automatisierungstechnischen Infrastruktur sind sie wenig spektakulär - solange sie kostengünstig sind und uneingeschränkt funktionieren. Sie finden sich in allen Ebenen der Automatisierungspyramide häufig als elementarer Bestandteil und sind verantwortlich für die einfache und vielfältige Konfigurier- und Parametrierbarkeit der eingesetzten Geräte sowie deren vielseitige Funktionalität. In den letzten Jahren hat sich der Einfluss der Massensoftware aus dem Konsumentenbereich auf die industrielle Software in gleichem Maße erhöht, wie die Komplexität der einzelnen Bestandteile angewachsen ist.

 

Ziel der Fachausschüsse in diesem geänderten Umfeld ist es, die Plattform für den Austausch von Anwendern und Anbietern industrieller Software und Kommunikation zu stellen. Den funktionalen Anforderungen der Anwender werden die Funktionalitäten der bereitgestellten Technologien der Anbieter gegenübergestellt und kritisch diskutiert.

 

Weitere Informationen zum Fachbereich Industrielle Informationstechnik.
  

Fachbereich Engineering und Betrieb automatisierter Anlagen

 

Der Fachbereich Engineering und Betrieb automatisierter Anlagen widmet sich in seinen Fachausschüssen ausgewählten aktuellen Themen entlang der Wertschöpfungskette, des Lebensdauerzyklus und der Betriebsachse von Feldebene bis Managementebene von Geräten und Anlagen der Mess- und Automatisierungstechnik. Innerhalb des Bereiches "Engineering" geht es dabei um die einzelnen Engineering-Phasen vom Entwurf bis zur Inbetriebnahme, wie Planung, Programmierung, Test, Inbetriebnahme und Dokumentierung, insbesondere um die hier benutzten Softwarewerkzeuge. Von besonderer Bedeutung sind Aspekte der Sicherheit (Safety), die z.B. in der Richtlinie VDI/VDE 2180 Eingang gefunden haben. Die Themenbereiche Überwachung, Diagnose, Asset Management und Prozessführung werden im Bereich "Betrieb" bearbeitet. In diesem Fachbereich hat die Zusammenarbeit mit anderen Verbänden wie z.B. der NAMUR eine hohe Bedeutung.

 

Weitere Informationen zum Fachbereich Engineering und Betrieb automatisierter Anlagen.

Fachbereich Anwendungsfelder der Automation

 

Kein technischer Prozess kommt ohne Automation aus. Um die gewünschten Funktionalitäten zu ermöglichen, sind die Anforderungen an die Automation allerdings sehr unterschiedlich. Verglichen mit den anderen stärker technologisch geprägten Bereichen der GMA, zeichnet sich dieser Fachbereich durch einen unmittelbaren Bezug auf ausgewählte Anwendungsfelder aus. Aktuell sind dies insbesondere die Energietechnik, die Fahrzeug- und Verkehrstechnik sowie die automatisierungstechnischen Systeme für die Medizin. Anwendung und Branchenbezug sind Indizien für die zielgerichtete und praxisgerechte Tätigkeit der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik. Die resultierende Interdisziplinarität und die Kooperation mit Fachexperten anderer Gebiete sind ein Charakteristikum erfolgreicher Automatisierungslösungen.

 

Weitere Informationen zum Fachbereich Anwendungsfelder der Automation.
  

Fachbereich Optische Technologien

 

Optische Technologien sind aufgrund ihres Querschnittscharakters heute in einer breiten Palette von Anwendungen und Produkten des Alltags präsent. In vielen Bereichen wie der Informationstechnik, der Fertigungstechnik, speziell im Mikro- und Nanomaßstab, in der Messtechnik und Sensorik und in Medizin und Biowissenschaften wirken die Optischen Technologien dabei als "enabling technologies". Mit der Einrichtung des urspünglichen VDI-Kompetenzfelds im Jahr 2000 wurde die Aufbruchstimmung der Fachwelt aufgenommen, welche die Optischen Technologien als eine der Zukunftstechnologien des 21. Jahrhunderts ausgelöst haben.

 

Der Fachbereich Optische Technologien in der GMA widmet sich heute in seiner Arbeit den optischen Technologien in einer querschnittlich orientierten Weise, welche die Kompetenz der einzelnen Amwendungsgebiete der optischen Technologien verbindet.

 

Weitere Informationen zum Fachbereich Optische Technologien.

Thesen und Handlungsfelder "Automation 2020"

 

Anlässlich des Kongresses "AUTOMATION 2009" am 16./17.06.2009 in Baden-Baden hat die VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA) Thesen und Handlungsfelder für die Bedeutung und Entwicklung der Automatisierungstechnik bis zum Jahr 2020 veröffentlicht.

 

Weitere Informationen dazu erhalten Sie unter "Automation 2020".