Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Technik > Fachthemen > Mess- und Automatisierungstechnik > Fachbereiche > GMA - FA 8.13 Fertigungsgerechte Optikentwicklung
Folgen:  FacebookTwitterInstagramXingLinkedInYoutube

Fachbereich 8 - Optische Technologien

VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA)

 

 

Fachausschuss 8.13 - Fertigungsgerechte Optikentwicklung

Fachliche Schwerpunkte

Bei der Entwicklung von Beleuchtungsoptiken sind häufig Iterationszyklen erforderlich, um Produkte mit den gewünschten Eigenschaften zu entwickeln. Diese Verbesserungsschritte auf Grundlage der bisherigen Projektergebnisse sind hinsichtlich ihres Aufwands (Zeit, Kosten) kaum planbar.

 

Im Fachausschuss 8.13 Fertigungsgerechte Optikentwicklung arbeiten diejenigen zusammen, die an der Entwicklungs- und Herstellungskette von Beleuchtungsoptiken (Schwerpunkt: Freiform-Kunststoffoptiken) beteiligt sind, um den Prozess der Optikentwicklung zu strukturieren und hinsichtlich der Schnittstellen zwischen den Projektbeteiligten zu beschreiben. Experten der Materialwissenschaften, der Leuchtenhersteller, der Fertigungstechnik und der Optiksimulation arbeiten im FA 8.13 zusammen, um Iterationszyklen und Missverständnisse zwischen den Projektbeteiligten zu vermeiden und die Produktqualität zu steigern. 

Ziele der Arbeiten

Simulation eines Strahlenverlaufs (Bild: KIT, LTI Lichttechnisches Institut)
Simulation eines Strahlenverlaufs

Bei der Optikentwicklung fehlen definierte Schnittstellen zwischen der Optiksimulation, dem Werkzeugbau, der Produktion und den Werkstofflieferanten. Ein Gesamtverständnis des Prozesses, der die Berücksichtigung aller Aspekte von Anfang an erlaubt, wird als entscheidend für eine erfolgreiche Projektabwicklung gesehen.

 

Der interdisziplinär besetzte Fachausschuss trägt die relevanten Aspekte zusammen und strukturiert diese, um sie als VDI-Richtlinien zu veröffentlichen. Diese Ergebnisse werden Abformern, Formenbauern, Werkzeugherstellern, Rohstofflieferanten, Nutzern der Freiformoptiken sowie Konstrukteuren und Industriedesignern helfen, ihre Zusammenarbeit erfolgreicher zu koordinieren.

 

Von den Ergebnissen werden Anwenderbranchen wie die

  • Beleuchtungsindustrie, 
  • KFZ-Industrie,
  • Hersteller von Kleingeräten mit Lichtelementen und die 
  • Technische Optik (Sensorik, Medizintechnik, …)
    profitieren.

Ergebnisse

Zum Optikdesignprozess und zur Oberflächencharakterisierung wurden vom Fachausschuss umfangreiche Erkenntnisse zusammengetragen. Diese werden nun strukturiert und in Richtlinienmanuskripte überführt.

Leitung des Fachausschusses

Vorsitzender:
Günther Hasna, München


Stellvertreter:
Dipl.-Phys. Oliver Dross, Eindhoven