Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Technik > Fachthemen > Technologies of Life Sciences
Folgen:  FacebookTwitterInstagramXingLinkedInYoutube

VDI-Gesellschaft Technologies of Life Sciences

09.08.2017
Bionik und Medizintechnik
 

Schüler der Natur

Die Medizintechnik ist prädestiniert für bionische Lösungen, hier: SIREX-Knochenbohrer des Fraunhofer IPA (Bild: Peter Hilger/Fraunhofer IPA)

Die Medizintechnik ist prädestiniert für bionische Lösungen, hier: SIREX-Knochenbohrer des Fraunhofer IPA (Bild: Peter Hilger/Fraunhofer IPA)

Ein medizinischer Bohrer, der arbeitet wie der Legestachel von Holzwespen, eine Knochenstanze, die wie eine Anakonda Knochensplitter schluckt und nicht wieder hergibt – Oliver Schwarz und sein Team am Fraunhofer IPA in Stuttgart nutzen Prinzipien aus der Tier- und Pflanzenwelt, um innovative medizintechnische Produkte zu entwickeln.

 

Bahnbrechende Innovationen erfordern es manchmal, sich von althergebrachten Vorstellungen komplett zu verabschieden. Oliver Schwarz und sein Team am Fraunhofer IPA in Stuttgart nutzen Prinzipien aus der Natur, um innovative medizintechnische Produkte zu entwickeln. Dabei folgen sie einer Grundregel: Augen aufmachen, sich in der Tier- und Pflanzenwelt umschauen und dabei immer wieder hinterfragen, warum dies oder jenes genau so aufgebaut ist, wie es aufgebaut ist. Denn unter dem ständigen Druck, sich an unterschiedlichste Lebensräume und -bedingungen möglichst optimal anzupassen, hat die Tier- und Pflanzenwelt im Laufe der Evolution eine Vielzahl genialer Prinzipien und raffinierter Lösungen hervor gebracht. Lösungen, die in der Medizintechnik durchaus gefragt sind.

 

Die VDI-Gesellschaft Technologies of Life Sciences (VDI-TLS) hat den International Bionic Award 2014 der Schauenburg-Stiftung u.a. an das Team der Fraunhofer IPA für den SIREX-Bohrer als 2. Platz vergeben.

 

Folgende bionische Schwerpunkte von Oliver Schwarz und seinem Team am Fraunhofer IPA werden in "Schüler der Natur" vorgestellt:

  • Medizintechnik prädestiniert für bionische Lösungen
  • Oberflächenbeschichtung imitiert Blutgefäßwand
  • Schlangenschlund mit Raubtierzähnen
  • Raspeln statt bohren
  • Knochenstanze speichert Knochensplitter

 

Lesen Sie auf der Internetseite von medizintechnologie.de die vollständige Geschichte (s.u. 'relevante Links').

  

Die Nationale Informationsplattform Medizintechnik www.medizintechnologie.de stellt ein Angebot von Seiten der Innovationspolitik  an alle Akteure dar, um die zahlreichen Informationsdefizite rund um das Thema Medizintechnik zu verringern und die Akteure besser zu vernetzen. Die Plattform tritt hierbei als neutrales Medium  auf und dient als Vermittler von spezifischem Wissen.
        

Ihr Ansprechpartner im VDI:
Matthias Lehmphul
Redaktion Nationale Informationsplattform Medizintechnik
Geschäftsstelle Nationaler Strategieprozess "Innovationen in der Medizintechnik"
c/o VDI Technologiezentrum GmbH
Berlin
Telefon: +49 30 2759506-671
Telefax: +49 30 2759506-59
E-Mail: lehmphul@vdi.de 
  

Quelle: © Medizintechnologie.de

 

Archivsuche

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.