Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Technik > Fachthemen > Technologies of Life Sciences
Folgen:  FacebookTwitterGoogleXingLinkedInYoutube

VDI-Gesellschaft Technologies of Life Sciences

13.09.2017
Raus aus dem Elfenbeinturm
 

Zwischen Forschung und Anwendung vermitteln

Dr. Ljuba Woppowa, Geschäftsführerin der VDI-GVC und der VDI-TLS (Bild: VDI)

Dr. Ljuba Woppowa, Geschäftsführerin der VDI-GVC und der VDI-TLS (Bild: VDI)

Es ist schwierig bis unmöglich, vorauszubestimmen, wann und wie eine Vermarktung von Forschungsprojekten gelingen kann. Einige Einflussfaktoren können aber benannt werden und der VDI kann dabei eine wichtige Rolle spielen, wie VDI-GVC-Geschäftsführerin Ljuba Woppowa im Jubiläumsbeitrag der VDI-Fachzeitschrift CITplus erläutert.

 

Mehrere Dutzend miteinander verknüpfte Faktoren haben demnach Einfluss darauf. Daher ist die Kommerzialisierung von Forschungsergebnissen grundsätzlich ein extrem komplexer Prozess. Für eine erfolgreiche Kommerzialisierung ist in den meisten Fällen ein sehr hoher zusätzlicher Aufwand auf Seiten der Unternehmen notwendig, der vor allem die wissenschaftlich-technische Weiterentwicklung der Forschungsergebnisse hin zu marktfähigen Produkten oder Dienstleistungen umfasst. Die Ergebnisse anderer Forschungs- und Innovationsprojekte sollten intelligent integriert werden. Dabei verlängert sich die entsprechende time-to-market Zeitspanne oftmals deutlich über die ursprüngliche Projektlaufzeit hinaus.

  

Lesen Sie den ausführlichen Artikel von Frau Dr. Ljuba Woppowa, Geschäftsführerin VDI Gesellschaft Verfahrenstechnik und Chemie­ingenieurwesen (VDI-GVC), im CHEManager Online-Magazin. Auf folgende Themen wird in dem Artikel näher eingegangen:

  • Chancen der Digitalisierung
  • Mangelnde Risikobereitschaft
  • Wissenstransfer – Selbstverpflichtung und Überlebensstrategie
  • Strukturelle Veränderungen
  • Auf das gute Timing kommt es an
  • Innovative Unternehmen nur mit ­kreativen Mitarbeitern
  • Raus aus dem Elfenbeinturm – ­Aufklärung der breiten Öffentlichkeit
  • VDI-GVC als Mittlerin zwischen ­Forschung und Anwendung 

Den interessanten Artikel finden Sie auch in der Jubiläumsausgabe CITplus 7-8/2017, die im Juli 2017 erschienen ist. Die gesamte Ausgabe können Sie bequem als Blätterkatalog online lesen, sie steht kostenlos zur Verfügung (s.u.).

      

Ihre Ansprechpartnerin im VDI:

Dr. Ljuba Woppowa

VDI-Gesellschaft Verfahrenstechnik

und Chemieingenieurwesen (VDI-GVC)

Telefon: +49 211 6214-266

Telefax: +49 211 6214-97314

E-Mail: gvc@vdi.de

 

Archivsuche

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.