Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Technik > Fachthemen > Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen
Folgen:  FacebookTwitterGoogleXingLinkedInYoutube

VDI-Gesellschaft Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen

09.03.2017
Neue Richtlinie VDI 2762 Blatt 3
 

Mechanische Entfeuchtung von inkompressiblen Filterkuchen durch Gasdifferenzdruck

Weißdruck Richtlinie VDI 2762 Blatt 3 zur mechanischen Entfeuchtung von inkompressiblen Filterkuchen durch Gasdifferenzdruck (Bild: H. Anlauf, KIT Karlsruhe)

Weißdruck Richtlinie VDI 2762 Blatt 3 zur mechanischen Entfeuchtung von inkompressiblen Filterkuchen durch Gasdifferenzdruck (Bild: H. Anlauf, KIT Karlsruhe)

Der Weißdruck der Richtlinie VDI 2762 Blatt 3, der im März 2017 neu erschienen ist, dient als Grundlage für quantitative Aussagen über die mechanische Entfeuchtbarkeit inkompressibler Filterkuchen mittels Gasdifferenzdruck. Sie setzt VDI 2762 Blatt 2 fort, wo die Bildung derartiger Filterkuchen aus einer Suspension beschrieben wird.

 

Die mechanische Entfeuchtung durch Gasdifferenzdruck wird bei Vakuum- und Druckfiltern nach der Kuchenbildung (oder Kuchenwäsche) mit hauptsächlich folgenden Zielsetzungen angewendet:

 

  • Reduzierung der Restfeuchte im Filterkuchen
  • Reduzierung des Energieaufwands für eine nachfolgende thermische Trocknung
  • Erhöhung der Reinheit eines Feststoffs durch Verringerung der im Filterkuchen verbleibenden Flüssigkeitsmenge, die Verunreinigungen in gelöster Form enthalten kann
  • Erhöhung der Produktausbeute, wenn die Suspensionsflüssigkeit oder in ihr gelöste Stoffe das Wertprodukt darstellen
  • Einstellen eines Schüttgutverhaltens, das für nachfolgende Prozessschritte, wie Fördern, Dosieren, Zerkleinern, Trocknen, vorteilhaft ist

Der Weißdruck der Richtlinie VDI 2762 Blatt 3 beschreibt ein Messverfahren zur Bestimmung der Entfeuchtungskinetik und der Grenzen der mechanischen Entfeuchtung (Entfeuchtungsgleichgewicht) durch Gasdifferenzdruck eines Filterkuchens. Sie dient als Grundlage für quantitative Aussagen über die mechanische Entfeuchtbarkeit weitgehend inkompressibler Filterkuchen mittels Gasdifferenzdruck.

    

Entsprechend dem Bereich typischer technischer Anwendungen wird die Gasdruckdifferenz nach oben auf ca. 0,6 MPa begrenzt. Der Filterkuchen wird aus einer homogen durchmischten Suspension auf der Oberfläche eines porösen Filtermediums gebildet (vgl. VDI 2762 Blatt 2) und ist zu Beginn der Entfeuchtung vollständig mit Flüssigkeit gesättigt. Die Entfeuchtung des Filterkuchens erfolgt ausschließlich durch Verdrängung der in den Poren des Filterkuchens befindlichen Flüssigkeit durch Gas. Das Gas verdrängt die Flüssigkeit aus einer Pore, sofern der Betrag der am Kuchen anliegenden Gasdruckdifferenz den in der Pore wirksamen Kapillardruck übersteigt. Entscheidend für die Entfeuchtung ist der Betrag der am Filterkuchen anliegenden Gasdruckdifferenz, die jeweils gegenüber dem Umgebungsdruck durch Erzeugung eines Unterdrucks hinter dem Filtermedium oder eines Überdrucks über dem Kuchen erzeugt werden kann. Deshalb wird im experimentellen Teil dieser Richtlinie der Bereich der Vakuumfiltration durch entsprechende Experimente mit einer Druckfilterzelle abgedeckt.

   
Herausgeber der Richtlinie VDI 2762 Blatt 3 „Mechanische Fest-Flüssig-Trennung durch Kuchenfiltration - Mechanische Entfeuchtung von inkompressiblen Filterkuchen durch Gasdifferenzdruck“ ist die VDI-Gesellschaft Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (VDI-GVC). Die Richtlinie ist im März 2017 als Weißdruck erschienen und ersetzt den Entwurf von August 2015. Sie kann zum Preis von EUR 90,80 beim Beuth Verlag in Berlin unter +49 30 2601-2260 bestellt werden. Onlinebestellungen sind unter www.beuth.de möglich.

  

Ihre Ansprechpartnerin im VDI:

Dr. Ljuba Woppowa

Geschäftsführerin

VDI-Gesellschaft Verfahrenstechnik

und Chemieingenieurwesen (VDI-GVC)

Telefon: +49 211 6214-266

Telefax: +49 211 6214-97314

E-Mail: gvc@vdi.de

 

Archivsuche

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.