Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Technik > Fachthemen > Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen
Folgen:  FacebookTwitterInstagramXingLinkedInYoutube

VDI-Gesellschaft Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen

19.09.2018
Vom Newcomer zum Sieger
 

Team "UUlm" gewinnt den ChemCar-Pokal 2018

Sieg durch Punklandung für das neue Team UUlm beim ChemCar-Wettbewerb 2018 (Bild: DECHEMA/Haas, picture alliance)

Sieg durch Punklandung für das neue Team UUlm beim ChemCar-Wettbewerb 2018 (Bild: DECHEMA/Haas, picture alliance)

Mit einer legendären Punktlandung gewann überraschend das Team der Uni Ulm den ChemCar-Wettbewerb mit nur 2 cm Abweichung von der ausgelosten Strecke. Kerstin Albers und Jonas Tetzloff nahmen stellvertretend für das siebenköpfige UUlm-Team den ChemCar-Pokal am 11.09.2018 im eurogress Aachen entgegen. Am ChemCar-Wettbewerb, der im Rahmen der ProcessNet-Jahrestagung 2018 in Aachen stattfand, beteiligten sich sieben Studententeams.

 

Ziel des ChemCar-Wettbewerbs ist es ein Modellfahrzeug zu konstruieren, das durch eine oder mehrere chemische Reaktion(en) angetrieben wird. Hierbei genügt es jedoch nicht, das schnellste Auto zu entwerfen und zu bauen! Gefragt ist Präzision, da eine kurz vor dem Rennen ausgeloste Distanz möglichst genau gefahren werden muss.

 

Das neu gegründete Team UUlm der Universität Ulm, das sind Kerstin Albers, Sarah Hoffmann, Benjamin Hämmerle, Daniel Schumacher, Jonas Tetzloff, Pascal Wörle und Christian Wolf, hat sich 2018 zum ersten Mal zum ChemCar-Wettbewerb, der seit 2006 jährlich ausgerichtet wird, angemeldet. Das neue ChemCar UUlm wurde nach dem KISS-Prinzip, Keep It Simpel and Stupid, konstruiert. Die Energiequelle wurde von der Stoppreaktion abgekoppelt. Aufgrund des Forschungsbereichs der erneuerbaren Energien der Universität Ulm hat das Siegerteam sich für eine Brennstoffzelle als Energiequelle entschieden. Als Antrieb fungierte ein Gleichstrommotor.

 

Das Team hatte als Newcomer noch keine Erfahrung mit dem ChemCar-Wettbewerb vorzuweisen. Umso überraschender war der Sieg durch Punktlandung des ChemCars auf der ausgelosten Strecke von 14,5 Metern Länge mit einem Zusatzgewicht von 30%. 

 

Das Team UUlm überzeugte darüber hinaus mit seinem KISS-Design und holte als Debütant somit auch in der Gesamtwertung den 1. Platz beim ChemCar-Wettbewerb 2018.

 

Die Organisatoren, das sind die kreativen jungen Verfahrens-Ingenieure (kjVI) in der VDI-Gesellschaft Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (VDI-GVC), gratulieren herzlich zu diesem außergewöhnlichen Sieg durch ein außergewöhnliches Design!

       

Das Team mit dem besten Ergebnis aus Konzept, Sicherheitsprüfung, Präsentation und Rennen gewann neben dem ChemCar-Pokal ein Preisgeld von 2.000,00 EUR. Der zweite Platz ging an das Team DHBW Mannheim mit "LoChemotive" und der dritten Platz ging an das Team der Technischen Universität Dortmund mit seiner "Alten Rostlaube". Das zweit- und drittplatzierten Teams erhielten noch 1.000,00 EUR bzw. 500,00 EUR Preisgeld. Herzliche Glückwünsche auch an diese beiden Siegerteams!

    

Folgende Teams haben am diesjährigen ChemCar-Wettbewerb teilgenommen:

  • RWTH Aachen mit "NichtNurTheoretiCAR"
  • Technische Universität Dortmund mit "Alte Rostlaube"
  • HAW Hamburg mit "Turbine HAW"
  • DHBW Mannheim mit "LoChemotive"
  • Universität Ulm mit "UUlm"
  • Technische Universität Lodz/PL mit "OKTAN"
  • Universitas Negeri Semarang/Indonesien mit "SMARTTRONS"

Zwei Experten der Firma INBUREX Consulting betreuten die Teams und stellten sicher, dass die chemischen Reaktionen im Wettbewerb sicher abliefen.

   

Lesen Sie die ausführlichen Berichte der Teams über ihre ChemCar-Konstruktionen auf der ChemCar-Internetseite. Alle Ergebnisse und Bilder gibt es in Kürze auf unsere Internetseite www.vdi.de/chemcar.

   

Wir freuen uns schon auf einen spannenden Wettbewerb am 04. und 05. November 2019 im Rahmen des Jahrestreffen der ProcessNet-Fachgemeinschaft "Prozess-, Apparate- und Anlagentechnik" (PAAT) im Kongresszentrum Westfalenhallen Dortmund. Die Bedingungen, das Regelwerk, die Vorlagen und die Einreichfristen für den ChemCar-Wettbewerb 2019 finden Sie ab Februar 2019 auf der Internetseite des ChemCar-Wettbewerbs.

      

Ihre Ansprechpartnerin im VDI:

Dr. Ljuba Woppowa

VDI-Gesellschaft Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (VDI-GVC)
Telefon: +49 211 6214-266
Telefax: +49 211 6214-97266
E-Mail: gvc@vdi.de  

 

Archivsuche

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.